Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | 15 Millionen für neues Quartier
Südansicht des neuen Wohnkomplexes am Wasserturm direkt an der Ilmenau.
Südansicht des neuen Wohnkomplexes am Wasserturm direkt an der Ilmenau.

15 Millionen für neues Quartier

as Lüneburg. Knapp elf Monate haben die Rohbauarbeiten für den Komplex ,,Wohnen am Wasserturm“ gedauert, der anstelle der einstigen maroden Nordlandhalle entsteht. Zum Abschluss wurde gestern zünftig Richtfest gefeiert. Das Richtfest sei der zweitschönste Anlass zum Feiern, die Schlüsselübergabe allerdings der schönste, sagte Felix Manzke von der Wohnpark Am Wasserturm GmbH, die Bauherrin ist. Die Fertigstellung der Anlage mit 22 Eigentumswohnungen dauert noch einige Monate, sie ist für September 2014 geplant.

Felix Manzke begrüßte Eigentümer, die Postdamer Architektin Annette Axthelm sowie Vertreter vom am Bau beteiligten Firmen und der Lüneburger Stadtverwaltung, darunter Oberbürgermeister Ulrich Mädge. Er erinnerte daran, dass nach dem Abriss der alten Nordlandhalle im August 2012 erst einmal aufwändige Tiefbauarbeiten erfolgen mussten, bevor im Mai 2013 mit dem Rohbau begonnen werden konnte. Die schlechte Witterung im Winter 2012/2013 hatte zur Folge, dass die zuerst geplante Fertigstellung des Komplexes im Frühjahr 2014 nicht eingehalten werden konnte.

Die 22 Eigentumswohnungen, die zwischen 60 bis 190 Quadratmeter groß sein werden, befinden sich im Südteil (Richtung Friedenstraße) des Wohnkomplexes. Fast alle sind inzwischen verkauft, so Michael Wojtysiak, Vertreter des Bauherrn. Im Ostteil sollen noch neun Mietwohnungen entstehen, im Westteil auf dem Parkhaus sowie in der ehemaligen Kegelbahn sind Büroräume geplant. Analog zum Wasserturm wird das Gebäude mit roten Klinkern verblendet. An der Nordseite, neben der Einfahrt zum Parkhaus Stadtmitte, wird ein gläserner Fahrstuhl entstehen, über den die Wohnungen erschlossen werden.

Laut dem Bauherrn wird auch die bisher triste Fassade des öffentlichen Parkhauses Stadtmitte neu gestaltet mit Klinkern entsprechend den Ziegeln des Wasserturms. Außerdem soll ein gläserner Vorbau entstehen, der Platz davor in Abstimmung mit der Stadt neu gestaltet werden. Das Parkhaus bietet künftig zudem 100 Plätze mehr. Die Wohnungseigentümer nutzen eine separate Tiefgarage, deren Zufahrt von der Friedenstraße erfolgt.

Die Wohnpark Am Wasserturm GmbH investiert insgesamt rund 15 Millionen Euro.