Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Der Kultroller ist sein Leben
Auf gehts in die neue Saison: Gerhard und Heidrun Lüllau freuen sich auf viele  Ausfahrten. Zu ihrer ersten Urlaubstour nach Dänemark starteten sie 1959. Für Reifenpannen war Lüllau bestens gewappnet, Flickzeug für den Reifenwechsel hatte er dabei.  Aber auch Zelt und Gepäck fanden auf der Vespa 150 Touren, damals ein Modell aus dem Baujahr 1958, Platz.
Auf gehts in die neue Saison: Gerhard und Heidrun Lüllau freuen sich auf viele Ausfahrten. Zu ihrer ersten Urlaubstour nach Dänemark starteten sie 1959. Für Reifenpannen war Lüllau bestens gewappnet, Flickzeug für den Reifenwechsel hatte er dabei. Aber auch Zelt und Gepäck fanden auf der Vespa 150 Touren, damals ein Modell aus dem Baujahr 1958, Platz.

Der Kultroller ist sein Leben

as Lüneburg. Den Winterschlaf hat sie unter einer Decke verbracht, doch nun ist die zartgelb lackierte Schönheit startklar für die Saison. Ihren ersten Auftritt in diesem Jahr könnte die Vespa Touren 150, Baujahr 1960, am 27. April haben, denn dann treffen sich Besitzer Gerhard Lüllau und die anderen Mitglieder des Vespa-Clubs Lüneburg wieder zum traditionellen Anrollern. Lüllau ist Mitbegründer und Motor des Clubs, der in diesem Jahr sein 55-jähriges Bestehen feiert. Und er steht seit fast 50 Jahren dem Club als Vorsitzender vor.

Seine Leidenschaft für das Kultgefährt begann 1957/58. Lüllau arbeitete damals als Maler in der Schweiz, sein bester Freund Helmut Lange war in Schweden tätig. ,,Wir haben damals verabredet, dass wir wieder nach Lüneburg zurückgehen. Als wir uns dann trafen, haben wir beide beschlossen, eine Vespa zu kaufen.“ Die war damals total angesagt, hatte aber auch ihren Preis. 1450 Mark musste man dafür berappen, ,,nackt, ohne Zubehör“, berichtet Lüllau. Doch der Kauf hatte auch einen großen Vorteil: ,,Plötzlich waren wir motorisiert. Selbst bei Minus 18 Grad im Winter bin ich mit Taftrock und Ballerinas von Bardowick nach Lüneburg zum Tanz im Schützenhaus mitgefahren“, erinnert sich Ehefrau Heidrun, die all die Jahre die Leidenschaft ihres Mannes geteilt hat.

Regelmäßiger Treff der Vespa-Begeisterten war bei Café Scholze zum Eisessen und Klönen Geselligkeit steht gestern wie heute bei Vespa-Fahrern oben an. Am 22. Juni 1959 wurde der Club dann von 13 Lüneburgern gegründet, Frauen waren von Anfang an gleichberechtigte Mitglieder. Bei der ersten Versammlung wurde Lüllau zum Touren- und Sportwart gewählt, zuständig für die Ausrichtung von Veranstaltungen. Fünf Jahre später übernahm er das Amt des Vorsitzenden. Wer ihn kennt, weiß, dass er sich gerne mit Elan engagiert.

Unzählige Veranstaltungen wurden in den Jahren auf die Beine gestellt, zum Teil mit 400 bis 500 Gästen von Clubs aus ganz Deutschland und den Nachbarländern. Ausgerichtet wurden auch sportliche Wettbewerbe mit Geschicklichkeitsfahren im Rahmen der Deutschen Meisterschaft. Um an den einzelnen Läufen teilzunehmen, war man aber auch viel unterwegs. Im Gepäck stets schicke Kleider, Anzug und Schlips, um für die Tanzabende angemessen ausgestattet zu sein. ,,Entstanden sind aus dieser Geselligkeit viele lebenslange Freundschaften“, berichtet das Ehepaar. Daheim in Lüneburg trafen sich die Clubmitglieder mit Damen jeden Mittwoch. ,,Wir haben alle Polterabende zusammen gefeiert, sind im Sommer mit unseren Kindern gemeinsam zum Campen gefahren.“

Anfänglich hatte Vespa-Fan Lüllau null Ahnung von Motortechnik, aber im Laufe der Zeit und durch die Gemeinschaft im Club hat er sich viel angeeignet. Schrauben gehört einfach dazu. 1978 begann er alte Vespas zu restaurieren. ,,Damals gab es noch eine Hoffmann Vespa aus den 50er-Jahren für 100 Mark.“ Inzwischen kostet manches alte Prachtstück 6000 Euro und mehr. Lüllau brachte die Roller auf Vordermann, fuhr mit diesem oder jenen eine Rallye, um sie dann wieder „aus Platzgründen“ zu verkaufen.

Gemeinsam mit Ehefrau Heidrun und Clubfreunden hat er viele Länder bereist wie zum Beispiel Norwegen, die Schweiz, Dänemark und Italien immer mit vollem Gepäck. Fotos aus der Zeit Anfang der 60er-Jahre zeigen: Vorne auf einem Gepäckträger Zelt und Luftmatratzen, in der Mitte eine Tasche mit Geschirr, hinten auf einem Gepäckträger die Reisetasche. „Ich hatte in der Zeit immer einen Rock dabei, das gehörte sich damals so“, sagt Heidrun Lüllau mit einem Lächeln.

Ihr Mann hat zwei große Fahrten mit fünf Clubkollegen gemacht: 1978 ging es nach Tunesien, 1981 auf eine 5400 Kilometer lange Balkantour durch Österreich, Ungarn, Bulgarien, Rumänien bis nach Istanbul und zurück über Griechenland und Italien. Zum Abschluss der Fahrt wurde die Vespa GmbH in Augsburg besucht. Alles dokumentiert mit Fotos, Erinnerungen, die ganze Bände füllen.

Ganz so weit geht es nicht mehr. Aber die Lüllaus sind natürlich dabei, wenn es in diesem Jahr zur Frühlingsfahrt nach Bremerhaven geht. Dick gefüllt ist das Programm, das der Vorsitzende für seine Clubfreunde an Veranstaltungen und Treffen für 2014 aufgelistet hat. Für ,,entspannte Fahrten“ sorgt bei den Lüllaus heute eine Vespa GTS 300. Der Automatik-Roller, Baujahr 2012, läuft in der Spitze 130 km/h. Schalten war gestern und macht dennoch den Spaß aus, wenn der Vespa-Fan umsteigt auf seine besonderen Schätze, die Hoffmann Vespa, Baujahr 1950, die Vespa 160 GS4, Baujahr 1962, oder seine Vespa 150 Touren, mit der seine Leidenschaft begann.

Veranstaltungen

Zum Anrollern treffen sich die Lüneburger am Sonntag, 27. April, um 10 Uhr im Clubhaus an der Arenskule. Von dort aus geht es nach Kasseburg in Schleswig-Holstein. Ziel der Frühlingsfahrt ist Bremerhaven, wohin es vom 9. bis 11. Mai geht. Neben verschiedenen Oldtimertreffen in Norddeutschland locken auch die Vespa Alp Days in Zell am See sowie die Vespa World Days in Mantua/Italien. Höhepunkt in diesem Jahr ist die Feier zum 55-jährigen Bestehen des Clubs am Sonnabend, 16. August, in der Arenskule. Auf dem Programm stehen auch eine Führung durchs Kloster Lüne sowie Geschicklichkeitsfahrten. Am Tag darauf werden die Mitglieder zum Oldtimertreffen nach Winsen/Luhe fahren, um dort ihre Roller auf dem Schlossplatz zu präsentieren und für neue Mitglieder zu werben. Weitere Infos unter info@vc-lueneburg.de oder unter %64815.