Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Kleine Wohnungen auf vier Etagen
Anstelle des Flachdachbaus an der Bleckeder Landstraße/Ecke Pulverweg könnte ein viergeschossiges Apartmenthaus entstehen. Der Verwaltung liegt eine Bauvoranfrage vor.
Anstelle des Flachdachbaus an der Bleckeder Landstraße/Ecke Pulverweg könnte ein viergeschossiges Apartmenthaus entstehen. Der Verwaltung liegt eine Bauvoranfrage vor.

Kleine Wohnungen auf vier Etagen

as Lüneburg. Direkt an der Kreuzung Bleckeder Landstraße/Pulverweg könnte ein neues Gebäude entstehen. Der Stadt liegt eine Bauvoranfrage für ein Apartmenthaus vor. Details der Planung wird die Stadtverwaltung in der Sitzung des Bauausschusses am kommenden Montag, 28. April, vorstellen. Sie beginnt um 15 Uhr im Traubensaal des Rathauses.

Auf dem 3800 Quadratmeter großen Grundstück befinden sich ein Hochhaus am Pulverweg sowie an der Bleckeder Landstraße sechs Mehrparteienhäuser. Zwischen diesen Gebäudekomplexen liegt ein eingeschossiger Zwischenbau, der ehemals gewerblich genutzt wurde. Laut Planung soll dieser abgerissen werden und anstelle dessen ein viergeschossiges Wohnhaus mit insgesamt 24 Apartments also kleinen, jeweils nur zirka 24 bis 32 Quadratmeter großen Wohnungen entstehen. Die südlich auf dem Baugrundstück bestehenden Garagen sollen ebenfalls abgerissen werden und in gleicher Anzahl durch Stellplätze darunter drei behindertengerechte ersetzt werden. Außerdem könnte ein Kinderspielplatz sowie eine Fahrradabstellanlage hinter dem Apartmenthaus Platz finden. Die Zufahrt auf das Grundstück würde über den Pulverweg erfolgen.

Für das Bauvorhaben müssten zehn Bäume im Innenhof gefällt werden, darunter ein Ahorn und eine Buche, die unter die neue Baumschutzsatzung fallen. ,,Die Genehmigung zur Fällung würde unter der Maßgabe erteilt werden, dass der Bauherr im Innenhof acht, am Standort heimische Laubbäume anpflanzt“, unterstreicht Stadtbaurätin Heike Gundermann. Außerdem sollen verschiedene Flächen mit einer Gesamtgröße von 230 Quadratern mit Sträuchern und Gehölzen begrünt werden.

Laut Stadt kann der Bauvorentscheid positiv beschieden werden. Das ist aber nur ein erster Schritt zur möglichen Umsetzung des Projektes.