Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Jugendliche geben ihre Stimme für Europa
Jungwähler in Aktion: Julia Cordes und Cever Kabay gaben am offenen Wahlstand in der Großen Bäckerstraße ihre Stimme bei der U18-Wahl ab. Für sie ist Europa wichtig. Fotos: mm
Jungwähler in Aktion: Julia Cordes und Cever Kabay gaben am offenen Wahlstand in der Großen Bäckerstraße ihre Stimme bei der U18-Wahl ab. Für sie ist Europa wichtig. Fotos: mm

Jugendliche geben ihre Stimme für Europa

mm Lüneburg. „100 Stimmen wollen wir noch bekommen“, das ehrgeizige Ziel gibt Frie­drich Laatz vom Stadtjugendring aus, als er zusammen mit Lisa Muckenfuß die Wahlkabine für die U18-Wahl gestern Nachmittag in der Großen Bäckerstraße aufbaut. Schnell scharen sich die ersten Jungwähler um die Wahlurne. Die 100 Stimmen könnten also erreicht werden.

In dieser Woche waren die Organisatoren der U18-Wahl auch schon in Lüneburger Schulen und Jugendzentren. Für das offene Wahllokal sieht Laatz einen Präsenz-Vorteil: „Hier können wir nochmal viele Kinder und Jugendliche erreichen.“ In den Schulen könnten aufgrund der kurzen Pausen nicht immer alle potenziellen Wähler ihre Stimme abgeben.

Die Europawahl für Jugendliche läuft schon ab wie die richtige Wahl am 25. Mai. Die jungen Wähler bekommen eine kurze Einführung und einen Stimmzettel mit den zur Wahl stehenden Parteien ausgehändigt. Dann darf gewählt werden. Julia Cordes wirkt anfangs ein wenig überrumpelt, sie muss sich erst noch entscheiden, welcher Partei sie ihre Stimme gibt. Nach kurzem Überlegen setzt sie ihr Häkchen. Bei wem, das möchte die 17-jährige Auszubildende geheim halten. Sie betont aber, dass es wichtig sei, wählen zu gehen. Gehört hat sie von einer niedrigen Beteiligung bei der letzten Europawahl, und dabei „hat die EU durch ihre vielen Gesetze einen großen Einfluss“, sagt Julia. Für sie sei Europa wichtig.

Das ist es auch für Cever Kabay. Der Achtklässler der Hanseschule Oedeme wusste schon, dass offiziell ab 18 Jahren gewählt werden darf. Die U18-Wahl ist neu für ihn. „Ich fände es cool, wenn ich schon richtig wählen könnte“, sagt der 15-Jährige. Die großen Parteien auf dem Stimmzettel kennt Cever, wer seine Stimme erhalten hat, bleibt auch bei ihm geheim. Nicht aber, dass Europa für ihn von Bedeutung ist. Der Stadtjugendring organisierte im Rahmen der Wahl Workshops, dort bekamen Schüler unter anderem die Standpunkte der Parteien vermittelt.

Mit der Auszählung der Stimmen wurde nach Schließung der Wahllokale am Freitagabend begonnen. Die U18-Wahl findet deutschlandweit statt. „In den späten Abendstunden wird das endgültige Wahlergebnis veröffentlicht“, sagt Laatz. Dann weiß er auch, ob die 100 Stimmen zusammenkamen. Einzusehen sind Ergebnis und Wahlbeteiligung unter www.U18.org im Internet.