Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Kleingärtner geben sich die Kugel
Hartwig Denkmann riskiert schon mal den einen oder anderen Probewurf, während sein Vorstandskollege Klaus Behrend genau beobachtet, ob die neue Anlage dem ersten Test standhält. Foto: t&w
Hartwig Denkmann riskiert schon mal den einen oder anderen Probewurf, während sein Vorstandskollege Klaus Behrend genau beobachtet, ob die neue Anlage dem ersten Test standhält. Foto: t&w

Kleingärtner geben sich die Kugel

ahe Lüneburg. Für Kinder ist die Kleingartenanlage des Vereins Kirchsteig auf dem Kreideberg ein wahres Paradies. Der Nachwuchs kann auf einem gut ausgestatteten Spielplatz wippen, im Sand spielen, Karussell fahren, turnen und klettern, auf der Wiese vor dem Vereinshaus bolzen, auf verschiedenen Bobbycars eine Spritztour über die Anlage machen und in einem eigens angelegten Partygarten ausgelassen Kindergeburtstage feiern.

Für die Jugend wird reichlich geboten, aber was ist mit den Älteren? Das war jüngst Thema eines Gesprächs zwischen Kleingärtnerinnen, das Klaus Behrend zufällig mitbekam. Weil er als Schatzmeister auch Mitglied des Vereinsvorstands ist, griffen er und seine Kollegen aus der Führungsriege den Gedanken auf und handelten. Resultat ist eine neue Attraktion, die auch die älteren Vereinsmitglieder und Bewohner des Stadtteils freuen dürfte: eine Boccia-Bahn.

Die Arbeiten sind weit vo­rangeschritten, das 10 x 5 Meter große Spielfeld am Vereinshaus ist fast fertig. Rund 120 Arbeitsstunden haben Behrend und seine Kollegen in die Anlage investiert, die an Himmelfahrt, 29. Mai, eingeweiht werden soll. Von 10 Uhr an können alle, die Lust haben, ihr Geschick bei der populären Variante des Boule-Spiels unter Beweis stellen und versuchen, ihre Spielkugeln durch Werfen oder Rollen möglichst näher an eine kleinere Zielkugel zu platzieren als der oder die Gegner.

Vereinschef Hartwig Denkmann ist stolz: „Das ist die erste Boccia-Bahn in einer Lüneburger Kleingartenanlage.“ Doch sie sei nicht exklusiv für die Kleingärtner reserviert, sondern soll allen Bürgern zur Freizeitgestaltung zur Verfügung stehen. „Die Kugeln können kostenlos bei uns im Vereinshaus ausgeliehen werden, man kann aber auch seine eigenen mitbringen“, sagt Denkmann, ein alter Hase auf dem Gebiet: „Ich habe 15 Jahre lang für ein Hotel in Österreich eine große Boccia-Meisterschaft organisiert.“

Wettbewerbe kann er sich auch auf der neuen Anlage in Lüneburg gut vorstellen. Vielleicht mal ein Duell gegen eine andere Kleingartenkolonie „oder auch Lüneburger Meisterschaften“. Zukunftsmusik. Fest steht für ihn aber schon: „Wir werden in der Kolonie jetzt eine Mannschaft bilden und regelmäßig trainieren.“