Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | In Niedersachsen liest keiner besser als Robin
Juna Robin Zakowitz von der Wilhelm-Raabe-Schule hat sich in Braunschweig gegen neun andere Bezirkssieger durchgesetzt. Foto: t&w
Juna Robin Zakowitz von der Wilhelm-Raabe-Schule hat sich in Braunschweig gegen neun andere Bezirkssieger durchgesetzt. Foto: t&w

In Niedersachsen liest keiner besser als Robin

emi Lüneburg. Die ersten vier Stunden verbrachte Juna Robin Zakowitz am Mittwochmorgen noch mit ihren Mitschülern in der Wilhelm-Raabe-Schule. Doch gegen 11.30 Uhr düste die Sechstklässlerin mit ihrer Familie, drei Freunden und ihrem 18 Wochen alten, weißen Welpen nach Braunschweig. Offenbar hat Baumwollhund Lennox der 12-Jährigen Glück gebracht: Sie setzte sich im Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs unter zehn Bezirkssiegern durch und darf Niedersachsen beim Bundesfinale in Berlin vertreten.

„Ich war sehr, sehr, sehr aufgeregt“, erzählt die Lüneburgerin am Tag darauf noch ganz aufgekratzt. Aber dann kam es so, wie es in den Entscheidungen davor auch immer gewesen ist: „Als ich aus meinem eigenen Buch ,Molly Moon von Georgia Byng vorgelesen habe, bin ich ganz ruhig geworden.“ Als eine der vier Besten aus der ersten Leserunde durfte sie sich anschließend auch am für sie unbekannten Text „Max und die wilde 7“ versuchen.

„Als bei der Siegerehrung mein Name fiel, wusste ich erstmal gar nicht, ob ich Dritte oder Erste geworden bin“, sagt Juna Robin. „Irgendwann habe ich dann begriffen, dass ich gewonnen hatte. Das war toll.“ Dylan Wagner, der zweite Kreissieger, der mit der 12-Jährigen zum Landesentscheid reisen durfte, gehörte zu den ersten Gratulanten.

Und wie ist die Gefühlslage am Tag danach? „Ich weiß gar nicht so richtig“, antwortet die Siegerin bescheiden. „Heute in der Schule haben mir so viele gratuliert. Mein Klassenlehrer ist extra vorbeigekommen, und die Schüler aus der Nebenklasse haben mich alle in den Arm genommen.“ Nun freue sie sich auf das große Finale am 2. Juli in der Bundeshauptstadt.

Eine fünfköpfige Jury wird dann im Studio des Rundfunks Berlin-Brandenburg den besten Vorleser Deutschlands küren: Moderatorin Singa Gätgens, die Schauspieler David Kross und Rainer Strecker, Vorjahressieger Tom Niesporek und Hörbuch-Verlegerin Angelika Schaack werden genau hinhören und -schauen. Der Bundessieger bekommt für seine Schule einen Wanderpokal, die Lesung eines Autors und einen Satz der Auswahlbücher für das Bundesfinale in der Regel rund 30 Titel für die Schulbibliothek.

Beim diesjährigen Vorlesewettbewerb des Börsenvereins Deutscher Buchhandel hatten rund 7200 Schulen bundesweit ihre besten Vorleser ins Rennen geschickt. Die Teilnahme soll die Lesemotivation der Kinder fördern.