Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Kugel fasziniert Gärtner
Pastorin Kerstin Herrschaft und Kolonie-Chef Hartwig Denkmann spielen zur Einweihung der Anlage am Vereinsheim eine Partie Boccia. Das Feld steht auch den Nachbarn vom Kreideberg offen. Foto: t&w
Pastorin Kerstin Herrschaft und Kolonie-Chef Hartwig Denkmann spielen zur Einweihung der Anlage am Vereinsheim eine Partie Boccia. Das Feld steht auch den Nachbarn vom Kreideberg offen. Foto: t&w

Kugel fasziniert Gärtner

ca Lüneburg. Kolonie-Chef Hartwig Denkmann und Pastorin Kerstin Herrschaft geben sich die Kugel: Die beiden traten zu einer Partie Boccia in der Kolonie Ochtmisser Kirchsteig auf dem Kreideberg an.

Die Kleingärtner haben die Anlage jetzt eingeweiht, nicht nur mit Beistand der Geistlichen aus der nahen Paulusgemeinde, auch Oberbürgermeister Ulrich Mädge lobte den Einsatz der Gartenfreunde: „Innovation ist am Kirchsteig sprichwörtlich.“ Immer wieder ließen sich Denkmann und seine Mitstreiter etwas einfallen, um die Anlage für viele attraktiv zu machen. Der OB wünschte sich, dass die Kleingärtner auch offen sind für Asylbewerber. Da in Ochtmissen eine neue Unterkunft entstehen soll, wäre es schön, wenn beispielsweise Flüchtlinge aus Syrien Aufnahme fänden: Wer hier integriert werde, werde auch in die Lüneburger Gesellschaft integriert.

Die Idee für das kleine Spielfeld hatten Gabriela Engel und Petra Behrend, die neben einem Spielplatz für die Kleinen auch ein Angebot für Ältere schaffen wollten. Da passte es gut, dass Petra Behrends Mann Klaus „Finanzminister“ der Kolonie und zugleich tatkräftig ist. Im Verein war das Projekt schnell besprochen. Elf Kubikmeter Betonbruch, Brechsand und Kies, ein Gewicht von 18 Tonnen, haben Helfer in den Boden gebracht. 700 Euro und viel Arbeit haben sie investiert. Dort wird Boccia gespielt, kein Boule. Der Unterschied laut Denkmann: Beim Boccia werden die Spielkugeln gerollt, beim Boule geworfen, um möglichst nahe an das Zielbällchen zu kommen.

Die Kirchsteiger gehen zusammen mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband bereits das nächste Projekt an. Sie legen einen Garten für Senioren mit Demenz an, in dem die alten Menschen mitarbeiten und Natur erleben können.