Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Aus für den Bürgerbus
Beim Start waren sie optimistisch: Ortsbürgermeister Jens-Peter Schulz, Fahrer Martin Wutke und Initiator Hartmut Deja (v.l.) mit dem Kleinbus am Edgar-Schaub-Platz. Foto: ca
Beim Start waren sie optimistisch: Ortsbürgermeister Jens-Peter Schulz, Fahrer Martin Wutke und Initiator Hartmut Deja (v.l.) mit dem Kleinbus am Edgar-Schaub-Platz. Foto: ca

Aus für den Bürgerbus

ca Lüneburg. Das Engagement war groß, der Erfolg so bescheiden, dass der Bürgerbus jetzt zum letzten Mal von Ochtmissen zum Kreideberg rollt. „Schade, aber wir stellen das jetzt ein“, sagt Hartmut Deja, der für die SPD im Ortsrat sitzt. Deja hatte das Projekt vor zweieinhalb Monaten angeschoben.

Es hatte zuvor einige Klagen aus dem Ortsteil gegeben, da die Sparkasse ihren Automaten-Service am Edgar-Schaub-Platz wegen geringer Nachfrage eingestellt hat. Auch hatten Bürger und Politiker moniert, dass die Anbindung zu den Geschäften am Thorner Markt auf dem Kreideberg schlecht sei. Deja wollte nicht lange herumreden, sondern handelte. Der Präsident des MTV Treubund organisierte einen Vereinsbus, dessen Kosten er aus eigener Tasche übernahm, und bot gemeinsam mit einem ehrenamtlichen Helfer zweimal in der Woche einen kostenlosen Liniendienst an. Die Bilanz jedoch fällt ernüchternd aus: Gerade mal ein Ehepaar stieg regelmäßig in das blaue Gefährt ein ,,und ein einziges Mal hatten wir einen dritten Gast“. Für Deja stehen Kosten und Nutzen in keinem Verhältnis, einen Tausender hat das Angebot gekostet. Obwohl er bei Paulusgemeinde, Kaufleuten und sozialen Einrichtungen für den Bus geworben und sogar noch Handzettel verteilt hatte.

„Es besteht kein Bedarf“, sagt Deja. Damit sei allen Forderungen nach einer öffentlichen Verbindung der Wind aus den Segeln genommen worden. Wenn man das Ganze positiv sehen wolle, könne man auch sagen: In Ochtmissen funktionieren Familien und Nachbarschaft so gut, dass kein Fahrdienst notwendig ist: „Das regelt man untereinander.“

One comment

  1. Es gab einen Verbindungsbus zw. Kreidebwerg und Ochtmissen? Warum weiß man davon nichts?

    Wenn ich das gewußt hätte, hätte meine Frau vom PKL nach Ochtmissen morgens um 7 und nachmittags um 1 fahren können. So muß ich sie jeden morgen von Reppenstedt nach Ochtmissen fahren, weil der Busverkehr umständlich (via Bahnhof) und langsam (50 Min. Fahrzeit) ist.