Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Lüneburg tanzt in die Nacht
Luftakrobatin Marlene Kiepke war 2013 beim Auftritt der Band nite club dabei. Foto: A/t&w
Luftakrobatin Marlene Kiepke war 2013 beim Auftritt der Band nite club dabei. Foto: A/t&w

Lüneburg tanzt in die Nacht

Weitere Infos Das Programm

rast Lüneburg. Sticht Oberbürgermeister Ulrich Mädge an diesem Freitag kurz nach 17 Uhr das Fass Freibier an, sind das die Auftaktschläge zu einer dreitägigen Superparty: Das Lüneburger Stadtfest lockt mit einem bunten Mix aus satten Sounds, soften Schlagern, spaßigen Spielen, sportlichen Höhepunkten und anderen Aktionen wie dem Tag des Handels am Freitag, bei denen Geschäftsleute die Besucher überraschen.

Die ersten Schlager-Fans treffen sich bereits am Freitag gegen 13 Uhr vor der Markt-Bühne, dort proben dann 30 Sänger und Musiker für die Sendung ,,Sat.1 Gold Schlager“, die dann am Abend zwischen 19 und 23 Uhr aufgezeichnet wird. Isabel Varell kündigt dann als Moderatorin Stars an, die ihre alten Hits und die jeweils aktuellen Titel singen, unter ihnen Fantasy, Right Said Fred, Bernhard Brink, Nik P., den polarisierenden Michael Wendler und als Top-Act Michelle.

Die Lüneburg Marketing GmbH hat laut ihrem Geschäftsführer Stefan Pruschwitz Wert darauf, dass ,,der Schwerpunkt des Festes die Musik heimischer Bands sein wird“, denn das Stadtfest 2014 solle ein Fest von Lüneburgern für Lüneburger sein. Auf den Hauptbühnen gibt es unter anderem folgende Top-Bands: Auf dem Markt ist es Booze, Beer & Rhythm (Sonnabend ab 18 Uhr), auf dem Sand sind es BadnShape und nite club (Freitag ab 19.30 bzw. 22 Uhr), Whatzz Up und Achtung Baby (Sonnabend ab 18.30 Uhr bzw. 21.30) und Saint Lu (Sonntag ab 19.30 Uhr). Für die Weinfestbühne im Rathausgarten hat die Jazz IG ein swingendes Programm zusammengestellt. Vor der IHK treten vor allem jüngere Bands auf. Zudem agieren überall im Stadtzentrum Kleinkünstler.

Das Sport- und Tanzprogramm läuft Sonnabend ab 10 Uhr auf dem Sand und ab 15 Uhr vor dem Rathaus, am Sonntag von 11 Uhr an auf der Marktbühne.

Der offizielle „Saft-Anstich“ erfolgt Freitag gegen 20 Uhr im Glockenhaus. Auch in diesem Jahr laden verschiedene städtische und andere Akteure aus dem Jugendbereich wieder ein zum Feiern ohne Alkohol, dafür mit viel Musik. Die Bona-Vita-Area ist dieses Mal Freitag- und Samstagabend im Glockenhof eingerichtet. Jugenddezernent Peter Koch wird zum Anstoßen mit alkoholfreien Cocktails erwartet. Es gibt eine Regel: kein Alkohol und keine Glasflaschen. Wer mag, kann sein Bier vor Ort kostenlos gegen ein Wasser oder einen Apfelsaft tauschen. In der Bona-Vita-Area werden aber auch andere alkoholfreie Getränke und Cocktails zu annehmbaren Preisen angeboten. Auf der Bühne rocken am Freitag und Samstag Schülerbands aus der Region sowie aus dem Jugendprojekt „1000 Steine“, darunter zum Beispiel We build Windmills und Heartrock-Café. Später läuft auch Musik vom Band. Am Sonnabend gibt es das WM-Vorrundenspiel Deutschland-Ghana als Public Viewing auf dem Markt mit Übertragung in LED-Technik auf einem 6 mal 4 Meter großen Bildschirm.

Kinder freuen sich besonders auf den Sonntag, wenn das VfL-Spielfest im Liebesgrund steigt und der Kinderflohmarkt auf dem Wall um 7 Uhr beginnt, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auf dem Sande geht es nach der um 9.30 Uhr laufenden Glockenweihe in St. Johannis nach dem Gottesdienst los, der Salon Hansen präsentiert Bands wie Liedfett. Der Hit am Sonntag ist die Karaoke-Show, die um 18.30 Uhr startet.

 

 Stadtfest-Service

Straßensperrungen: Der Platz Am Sande wird ab Donnerstag um 6 Uhr gesperrt. Am Berge, Auf dem Wüstenort, Grapengießerstraße, Große Bäckerstraße, Kleine Bäckerstraße, Rosenstraße und Brodbänken werden ab Donnerstag um 20 Uhr gesperrt. Die Fußgängerzonen werden ab Freitag um 11 Uhr für alle Fahrzeuge gesperrt. Auch im Wasserviertel gelten ab Freitagmorgen Durchfahrtsverbote für Am Stintmarkt sowie einen Teilbereich der Lünertorstraße. Die Hauptverkehrsstraßen im Bereich der Lüneburger Innenstadt können ab Sonnabend um 2 Uhr nur noch mit Einschränkungen befahren werden.

Parkplätze: Wegen der Aufbauarbeiten müssen die Parkplätze Reitende-Diener-Straße, Rote Straße, Wallstraße, Bardowicker Straße, Neue Sülze, Haage- und Friedenstraße ab Donnerstag gesperrt werden. Auch die Parkplätze am Marktplatz, auf denen abends Autos stehen dürfen, können ab Donnerstag nicht mehr genutzt werden. Der Marienplatz steht zum Parken nicht zur Verfügung, eine Ausnahme bilden die Schwerbehindertenparkplätze und die Parkplätze in der Außenreihe. Die Sonderparkplätze für Schwerbehinderte Am Markt und An der Münze sowie in der Waagestraße entfallen ab Freitag um 6 Uhr. Ersatz entsteht in der Reitenden-Diener-Straße und in der Friedenstraße.

Busverkehr: Die Haltestellen der Stadtbuslinien, die Am Sande die Bereiche A, C und D anfahren, befinden sich von Donnerstag bis Sonntag in der Roten Straße. Alle Linien, die im Bereich B halten, steuern den Reichenbachplatz an. Eine Ausnahme bildet die Linie 5012: Sie fährt direkt zur Haltestelle Barckhausenstraße/Rotes Tor. Auch die Haltestellen Wallstraße werden nicht bedient. Die Überlandlinien 5100, 5110, 5300, 5304, 5361 und 5900 aus Richtung Dahlenburg, Neetze/Bleckede, Barendorf und Scharnebeck enden bereits am ZOB.

Nachtbusse: In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag : Abfahrt ist am Clamartpark um 21, 22, 23 und 0 Uhr Richtung Ebensberg, Hagen, Kaltenmoor, Jüttkenmoor, Reppenstedt, Bardowick und Vögelsen sowie um 21.30, 22.30, 23.30 und 0.30 Uhr Richtung Bockelsberg, Kreideberg, Oedeme, Rettmer, Häcklingen und Adendorf. Der Fahrpreis beträgt 1 Euro.

Taxen: Der Taxenstand Am Sande weicht ab Donnerstag, 18 Uhr, in die Wallstraße aus. Der Stand Bei der St. Johanniskirche entfällt. Taxen warten ab Freitag im Bereich der Ladezone der Altenbrückertorstraße/Ratsmühle. Der Taxenstand Am Markt wird in die Reitende-Diener-Straße verlegt. Weitere Ersatzstände entstehen in der Bardowicker Straße und in der Ilmenaustraße.

Tipp: Es gibt Parkmöglichkeiten an den Sülz­wiesen, am Kreidebergsee, in der Reichenbachstraße sowie in den Parkhäusern.

Weitere Infos Das Programm