Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Im SaLü blüht die Erika
Ronny Weißbach, Mitarbeiter einer Firma, die Freizeiteinrichtungen mit Kunstfelsen und Kunstpflanzen ausstattet, setzt Erika-Pflanzen rund ums Kinderbecken. Foto: t&w
Ronny Weißbach, Mitarbeiter einer Firma, die Freizeiteinrichtungen mit Kunstfelsen und Kunstpflanzen ausstattet, setzt Erika-Pflanzen rund ums Kinderbecken. Foto: t&w

Im SaLü blüht die Erika

as Lüneburg. Handwerker statt Bade- und Saunagäste trifft man derzeit in der Salztherme Lüneburg (SaLü) an. Elf Tage hat das Haus für die Wartungsarbeiten geschlossen. Aber nicht nur jährliche Routinearbeiten erfolgen in dieser Zeit, sondern einiges wird auch neu gestaltet. Bevor das SaLü am kommenden Sonnabend, 28. Juni, wieder seine Pforten öffnet, schaute sich die LZ mit Dirk Günther, Geschäftsführer der Kurmittel GmbH, auf der Baustelle um.

,,Maler- und Fliesenarbeiten, Reinigung der Becken oder Sanierung der Holzbalken sind nur einige Wartungsarbeiten, die wir nur während der Schließungszeit tätigen können“, sagt Günther. Vieles davon sei für die Gäste danach nicht sichtbar, aber absolut notwendig für den Betrieb. So wird zum Beispiel auch die Hauptstromzufuhr zum Haus, die veraltet ist, ausgetauscht. ,,Erneuert wird auch die Elektrolyse-Anlage, die für die Desinfektion der Becken unerlässlich ist.“ Mittels dieser wird knapp gesagt Sole in Salz und Chlor gespalten, die Chlorbleichlauge dann zur Desinfektion genutzt.

Die Gäste des SaLü erwartet aber auch einiges Neues, was sichtbar ist. In der Eingangshalle entsteht ein großer Shop, in dem künftig Bademoden und -schuhe verkauft werden, ,,denn wir haben festgestellt, dass es dafür eine Nachfrage gibt“. Zu erhalten sind dort auch Bademäntel und Handtücher mit SaLü-Emblem wie Kosmetikprodukte, die im Wellness-Bereich verwandt werden.
Ausgedient haben die Plastik-Palmen im Bade- und Saunabereich, Relikte der 90er-Jahre. ,,Wir wollen die Regionalität weiter stärken, deshalb haben wir uns für heimische Gräser, Erika-Pflanzen und Birken entschieden“, erläutert Günther. Allerdings auch Kunststoffprodukte, da der Pflegedarf bei echten Pflanzen zu hoch ist. Aus echtem Holz sind dagegen die neuen Bänke, die in die finnische Sauna eingezogen sind.

In eine dicke Staubwolke eingehüllt ist der Bereich von Sports & Friends. Um diesen attraktiver zu gestalten, wird der Raum zurzeit komplett entkernt. ,,Die Angebote laufen in abgespeckter Form an anderer Stelle in unserem Haus weiter“, so der SaLü-Chef. Voraussichtlich im September wird Sports & Friends in neuem Glanz wiederöffnet. Nur ein Projekt im hinteren Teil des Hauses, mit dem die GmbH neue Akzente setzen und sich für die Zukunft aufstellen will. Laut Planung soll im Februar 2015 mit dem Bau eines neuen Kursbeckens hinter dem Kinderbecken begonnen werden, denn schon jetzt gibt es mehr als 100 Kurse pro Woche im Haus. Langfristig soll dann das Bewegungsbecken vis-à-vis dem Wellenbad entfallen. Es stammt aus dem Jahr 1972 und der Sanierungsgrad ist hoch. Gleichzeitig überlegt die Kurmittel GmbH schon länger, wie der Saunabereich vergrößert werden kann, der bei den Gästen sehr beliebt ist. ,,Deshalb planen wir, den Bereich Bewegungsbecken dem Saunabereich zuzuschlagen.“ Das ist noch Zukunftsmusik, frühestens 2016 könnte die Umsetzung erfolgen.