Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | 500. Partnerunternehmen des Innovations-Inkubators begrüßt
DELTA_Koop-Partner500

500. Partnerunternehmen des Innovations-Inkubators begrüßt

Lüneburg. DELTA plus Datensysteme ist das 500. Partnerunternehmen des Wirtschaftsförderungsprojektes Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg. Bekanntestes Produkt der Celler Spezialisten für energieeffiziente IT-Systeme und Datentechnik ist GeoCool®, ein neu entwickeltes Kühlsystem für Serverräume und Rechenzentren, bei dem Geothermie genutzt wird. DELTA plus wird jetzt mit dem Forschungsteam von Prof. Dr. Stefan Schaltegger vom Centre for Sustainability Management das Geschäftsmodell des Kühlsystems analysieren.

„Durch die Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität können wir das volle Nachhaltigkeitspotential unserer GeoCool Lösung ausschöpfen“, sagt Jörg Krueger, Geschäftsführer von DELTA plus. Die Kühlung der IT-Komponenten in Serverräumen und Rechenzentren verursacht in Unternehmen einen immensen Stromverbrauch, der laut DELTA plus oft mit mehr als 50 Prozent der Stromkosten zu Buche schlägt. Mit dem Kühlungssystem GeoCool® können Unternehmen ihre Rechner über einen Kälteaustausch mit Erdsonden in bis zu 100 Metern Tiefe kühlen, wo Temperaturen um die 12 Grad Celsius herrschen. Das spart bis zu 90 Prozent des zuvor notwendigen Stroms. Das System wurde u.a. auf der Computermesse CeBIT mit dem „Innovationspreis-IT 2014“ der Initiative Mittelstand ausgezeichnet.

„Wir werden das Geschäftsmodell dieses energieeffizienten Kühlsystems nun gemeinsam mit DELTA plus systematisch auf ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeitsaspekte wie CO2-Emissionen, Arbeitsbedingungen und Energiebedarf prüfen“, erklärt Prof. Schaltegger. Dies geschieht mit Hilfe eines speziellen Analyserahmens für nachhaltige Geschäftsmodelle, der in dem Projekt entwickelt und mit Hilfe von Workshops, Interviews und Datenauswertungen getestet wird. „DELTA plus ist als IT-Unternehmen sehr interessant, da sich einerseits in komplexen Zuliefererketten Nachhaltigkeitsrisiken verbergen können, andererseits aber auch unentdeckte Potenziale bestehen können, die Nachhaltigkeit bei Kunden von DELTA plus zu verbessern“, erläutert der Professor für Nachhaltigkeitsmanagement.

Der Kontakt zwischen Universität und Unternehmen entstand, weil DELTA plus 2012 den Ideenwettbewerb des Innovations-Inkubators zum Thema „Rohstoffquelle Produkt“ gewann. Ziel des Inkubator-Projekts „Nachhaltige Geschäftsmodelle“ ist es, bis Sommer 2015 eine branchenunabhängige Methode vorzustellen, mit der Unternehmen die Nachhaltigkeitsleistung ihrer Geschäftsmodelle bewerten können. Die Firmen sollen die Technik möglichst eigenständig anwenden können, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, indem sie ökologischer und sozialer handeln.

Das EU-geförderte Regionalprojekt Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg stärkt seit 2009 die Wirtschaft im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg, indem Unternehmen von Forschung profitieren. Von den 500 Firmen, die bisher mit Wissenschaftlerteams zusammenarbeiten, stammen 380 aus dem Projektgebiet. Hinzu kommen 120 überregionale Unternehmen und Organisationen, von deren Mitwirkung sich Experten positive Wirkungen auf die Region versprechen. Schwerpunktthemen des Inkubators sind Nachhaltige Energie, Gesundheit und Digitale Medien.

Weitere Informationen zu DELTA plus gibt es im Internet unter www.dplusd.net und www.geocool.de. Mehr zum Projekt „Nachhaltige Geschäftsmodelle“ unter leuphana.de/nachhaltige-geschaeftsmodelle.