Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Reise durch die Musikgeschichte
Mit einem abwechslungsreichen Programm spielte sich das Blasorchester Flutissima des TSV Bardowick bei seinem Sommerkonzert im Kurpark in die Herzen der Zuhörer. Foto: jk
Mit einem abwechslungsreichen Programm spielte sich das Blasorchester Flutissima des TSV Bardowick bei seinem Sommerkonzert im Kurpark in die Herzen der Zuhörer. Foto: jk

Reise durch die Musikgeschichte

jk Bardowick/Lüneburg. „Es ist schön, hier oben auf der Bühne zu stehen und den Applaus zu genießen“, sagte eine zufriedene Nicole Maack am Ende des Sommerkonzerts des Blasorchesters „Flutissima“ des TSV Bardowick im Lüneburger Kurpark. Die engagierte Dirigentin und ihr Orchester hatten jetzt zahlreiche begeisterte Zuhörer und auch Glück mit dem Wetter: Hatte es kurz zuvor noch heftig geregnet, war das Sommerkonzert der Bardowicker Musiker von Anfang bis Ende von der Sonne beschienen.

Den Auftakt des rund einstündigen Melodienreigens bildete der Klassiker für große Orchester: die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel. Gleich im Anschluss machte „Flutissima“ einen Ausflug in die Welt der Swing- und Pop-Evergreens mit Titeln wie „Swiss Whistle“ von Gilbert Tinner aus den 1930er-Jahren, einem ABBA-Medley, dem Beatles-Hit von 1964 „Cant buy me love“ aus der Feder von Paul McCartney und John Lennon sowie dem Erfolgssong „September“ der US-Band „Earth, Wind & Fire“ aus Chicago.

Mit einer bunten Zusammenstellung unter dem Titel „Fright Night“ führte „Flutissima“ die Zuhörer auch in die Welt der „Schocker von der Kinoleinwand“. Mit dabei waren unter anderem Titel aus den Filmen „Der Weiße Hai“ oder „The Adams Family“. Ebenso aus der Fantasiewelt der bewegten Bilder stammte dann das „Disney-Medley“, das mit dem „Barrelhouse Blues“ von Eric Osterling den Schlussakkord des Sommerkonzertes im Kurpark bildete. Mit den Titeln „Oye como va“ von Tito Puente und dem Marsch „The Great Escape“, aus dem Film „Gesprengte Ketten“ als Zugaben für ein applaudierfreudiges Publikum verabschiedete sich das TSV Blasorchester rechtzeitig vor dem an diesem Abend anstehenden Fußball-WM-Spiel, das auch einige aus dem Orchester sehen wollten.