Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Videos für Wikipedia
Foto: A/st
Foto: A/st

Videos für Wikipedia

lz Lüneburg. Das Online-Lexikon Wikipedia soll künftig verstärkt mit Videos arbeiten. Dafür setzen sich Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg um Professor Dr. Volker Grassmuck ein. Sie haben den Wettbewerb „Videos für Wikipedia-Artikel“ konzipiert und rufen Profi-Filmemacher und Amateure auf, Clips für die Einträge zum Thema „Digitale Gesellschaft“ zu produzieren. Dazu zählen zum Beispiel die Wikipedia-Artikel über Big Data, Cloud, Datenschutz, eDemocracy, eLearning, Netzkultur, Sharing, Sicherheit und Social Media. Einsendeschluss für die Beiträge ist der 15. November. Die Wikipedia-Community und eine Fachjury werden die Gewinner im Dezember prämieren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Vorhaben mit rund 97000 Euro.

Laut der New York Times steht Wikipedia auf Platz fünf der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Mehr als 1,7 Millionen Artikel sind in deutscher Sprache verfasst. Doch nur in rund 2000 von ihnen sind Videos eingebunden. Die Wissenschaftler des Projekts „Grundversorgung 2.0“ der Leuphana wollten das ändern. „Bewegte Bilder sind oft anschaulicher als reine Texte, deshalb können sie eine Online-Enzyklopädie bereichern“, sagt der Mediensoziologe Grassmuck, wissenschaftlicher Leiter des Projekts. Dass bisher nur relativ wenige Bewegtbilder verwendet werden, erklärt er so: „Texte lassen sich eben einfacher kollektiv und schrittweise editieren; Videos setzen mehr voraus.“ Die Videoproduktion für Wikipedia zu vereinfachen, ist das Ziel der Initiative. Parallel zum Wettbewerb entwickeln die Veranstalter deshalb Lernmaterialien und einen Schnitt-Server. Beides soll frei zugänglich sein und auch nach dem Projektende von jedermann für die Verwirklichung von Video-Ideen genutzt werden können.

Medienwissenschaftler und Praktiker unterstützen die Wettbewerbsteilnehmer mit einem kostenlosen Workshop-Angebot. Drei Veranstaltungen bieten Hilfestellung bei der Produktion verschiedener Filmgenres: Dokumentation/Interview am 30. und 31. August, Animation am 20. und 21. September und Remix/Experiment am 11. und 12. Oktober. Während der Workshops arbeiten die Teilnehmer in Teams, Experten betreuen sie bei der Umsetzung ihrer Ideen. Mehr zum Wettbewerb und zu den Workshops unter Projekt-WikiVideo.de im Netz.