Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Gesucht: der nächste Chef
Stefan Pruschwitz (l.) verlässt das Haus der Lüneburg Marketing GmbH.  Oberbürgermeister Ulrich Mädge, der die Stadt als größten Anteilseigner vertritt, muss nun mit den anderen Gesellschaftern einen neuen Geschäftsführer suchen. Foto: A./ t&w
Stefan Pruschwitz (l.) verlässt das Haus der Lüneburg Marketing GmbH. Oberbürgermeister Ulrich Mädge, der die Stadt als größten Anteilseigner vertritt, muss nun mit den anderen Gesellschaftern einen neuen Geschäftsführer suchen. Foto: A./ t&w

Gesucht: der nächste Chef

as Lüneburg. Die zehn Gesellschafter der Lüneburg Marketing GmbH (LMG) haben am Donnerstag, 24. Juli, beschlossen, dass ein neuer Geschäftsführer eingestellt werden soll. „Der jetzige Geschäftsführer, Stefan Pruschwitz, hat um die Aufhebung seines Vertrages gebeten. Hierzu werden entsprechende anwaltliche Gespräche geführt.“ Das erklärte Oberbürgermeister Ulrich Mädge, Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der LMG, nach der Sitzung. Bis ein neuer Geschäftsführer gefunden sei, habe man Gerhard Voigts gebeten, die Geschäfte der Marketing GmbH bis zum Jahresende zu führen. Mädge: „Als Vize der Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft ist Voigts das Haus nicht fremd, zumal er als Interimsgeschäftsführer schon einmal eingesprungen ist.“ Seine endgültige Zusage stehe allerdings noch aus.

Im Mittelpunkt der Gesellschafterversammlung stand der Jahresabschluss 2013 der Marketing GmbH, der bekanntlich ein Minus von 132000 Euro ausweist. Der Aufsichtsrat hatte den Jahresabschluss nebst Defizit Anfang Juni abgesegnet.

Nachdem die Geschäftsführung nun zur aktuellen Situation informiert hatte, hieß es von Mädge: „Die Gesellschafter sind sich einig, dass die Lüneburg Marketing GmbH fortbestehen und weiter zusammen betrieben werden soll. Sie stellt eine notwendige Klammer dar zwischen den verschiedenen beteiligten Wirtschaftszweigen und der Verwaltung in Lüneburg, und sie ist notwendig, um in punkto Stadtmarketing und Tourismus mit einer Stimme zu sprechen.“ Darüber hinaus seien sich die Gesellschafter einig, dass es erforderlich sei, „die jeweiligen Kapitaleinlagen zu erhöhen, um das Fortbestehen der Gesellschaft zu sichern.“ Alle Gesellschafter seien angehalten, analog ihrer Stammkapitalanteile Geld zu geben, so dass die Stadt Lüneburg einen Beitrag von 25000 Euro zahlen soll. Die Hansestadt hat dafür bereits Vorkehrungen getroffen, es gibt eine entsprechende Vorlage für die Ratssitzung am Mittwoch, 30. Juli.

Nach der Sommerpause wollen sich die Gesellschafter außerdem mit den „notwendigen strukturellen Veränderungen auseinandersetzen und entsprechende Beschlüsse fassen“.

Mädge versicherte auch, dass die beiden von Geschäftsführer Pruschwitz zunächst versprochenen, dann wieder zurückgenommenen Ausbildungsverträge für Doreen Wolter und Anna Klook eingehalten werden. „Hier gibt es Vertrauensschutz, für eine quasi öffentliche Gesellschaft gelten besondere Regeln. Wir werden deshalb sicherstellen, dass die beiden jungen Frauen bei der Lüneburg Marketing GmbH beziehungsweise im Konzern Hansestadt Lüneburg ihre Ausbildung beginnen können, wenn sie es möchten. Die Gesellschafter bedauern ausdrücklich die entstandenen Irritationen“, sagte der Oberbürgermeister.

Ob die Marketing-Gesellschaft nun in ruhiges Fahrwasser kommt, die Zukunft durch angekündigte strukturelle Änderungen und neue Geschäftsführung auf sichere Beine gestellt wird, bleibt dahin gestellt. Fakt ist, dass es bei den Veranstaltungsmanagern und den Chefs in den vergangenen Jahren eine hohe Fluktuation gegeben hat. So wanderte Veranstaltungsmanager Gerhard Kreutz 2009 nach Bad Bevensen ab, Nachfolger wie Stefanie Rossberg schmissen das Handtuch, Dirk Thiels Probezeit wurde nach fünf Monaten nicht verlängert. Auch das Personalkarussell bei der Geschäftsführung drehte sich schnell: Harald Gärtner, Dr. Jan-Peter Halves, Klaus Dützmann und Guido Neumann waren Vorgänger von Jürgen Wolf, der 2007 kam und 2010 in die Gesundheitsholding, Tochter der Stadt verschoben wurde. Als Pruschwitz 2011 einen Fünf-Jahres-Vertrag unterzeichnete, war die Erwartung groß. Nun kommt der Nächste…

Zehn Gesellschafter

Die Lüneburg Marketing GmbH hat zehn Gesellschafter, die Kapitaleinlage beträgt 100 000 Euro. Die Stadt Lüneburg hält aktuell 25 Prozent. Weitere Gesellschafter sind (Anteile in Prozent): Kurzentrum Lüneburg Kurmittel GmbH (19,75), Lüneburger City Management (16), Schaustellerverband Lüneburg (10), Verein Lüneburger Kaufleute (8,5), Verein Aktive Hoteliers Lüneburg und Umgebung (7,5), Verein Lüneburger Marktbeschicker (6), Samtgemeinde Bardowick und Einheitsgemeinde Adendorf (je 3,5), Verein Junge Lüneburger (0,25).