Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Ein Hauch von Oscar-Stimmung +++ mit den Gewinner-Videos
So sehen Sieger aus: Die Gewinner des 1. Video Contest Lüneburg freuen sich über ihre Preise. Foto: boldt
So sehen Sieger aus: Die Gewinner des 1. Video Contest Lüneburg freuen sich über ihre Preise. Foto: boldt

Ein Hauch von Oscar-Stimmung +++ mit den Gewinner-Videos

red Lüneburg. 24 Stunden das ist nicht viel Zeit, um einen Film zu produzieren. Zumal dann, wenn man vorher noch nicht mal weiß, um was es gehen soll. Doch exakt ein Tag kann ausreichen, um zu einem vorgegebenen Thema kreative Ideen zu entwickeln, ein Drehbuch zu schreiben, zu filmen, zu schneiden und am Ende eine kurze Geschichte zu erzählen, die zwar nur maximal vier Minuten lang sein darf, aber dennoch andere fesselt und im besten Fall sogar begeistert. Das haben gleich mehrere Teilnehmer bei „VIEWS, dem 1. Video Contest Lüneburg“ unter Beweis gestellt. Die 15 besten Filme wurden jetzt beim musikalisch von der Band „Karolina Kingdom“ gestalteten Finale in Volgershall gezeigt und prämiert.

„Ich war überrascht über die frischen Ideen der jungen Filmer. Das war schon speziell und extrem kreativ. Deshalb finde ich, dass der Video Contest eine wirklich gute Veranstaltung ist, bei dem nicht nur ein Sieger gekürt wird, sondern die Kreativität insgesamt gefördert und belohnt wird“, bilanzierte Peter Hoffmann. Der Musikproduzent aus Vögelsen zählte bei der Premiere des Wettbewerbs zu den Juroren, die in den drei Kategorien je fünf Beiträge auszeichneten. „Mein Favorit war ein Film von der Gruppe Verp1xelt, die Satire jung und ganz neu aufgelegt haben und ihren Kiez sehr ironisch dargestellt haben. Ich habe viel gelacht, die haben wirklich Talent, die Jungs“, lobte er. Die Jungs, das sind die 16 Jahren alten Jonas Muschak und Joris Bartsch, die eine Satire über ihren Kiez Neu Hagen inszenierten.

„Der Abend war sehr spannend und nervenaufreibend. Um so mehr habe ich mich gefreut, dass unser Film dann in der Kategorie Lüneburg24 als erster gezeigt wurde. Das hat zwar nichts über die Wertigkeit der fünf Gewinner zu sagen, hat aber ein wenig die Nervosität rausgenommen, so dass wir die anderen Filme dann entspannt angucken konnten“, sagte Jonas. Die GoPro-Actionkamera, die er und sein Filmpartner gewonnen haben, fliegt jetzt erstmal mit in den Urlaub, um sie gleich zu testen. „Dann werden wir mal gucken, was wir als nächstes damit anstellen. Wir haben vorher gesagt, wenn wir hier gewinnen, machen wir einen youtube-Channel auf.“

Auch Lennard Schmitt und Jonathan Mummert, die zusammen den Film „Der Karton“ eingereicht hatten, bekommen die Spezialkamera. Die beiden Jugendlichen überzeugten mit einer Mischung aus realen und animierten Szenen sowie selbstkomponierter Musik: „Der Abend war sehr spannend, und am Ende war ich ziemlich glücklich darüber, dass wir tatsächlich eine GoPro gewonnen haben. Aber auch die anderen Filme waren super“, meinte Lennard.

Klaus Labusga hat in der Kategorie „Filme wiederentdeckt“ seinen Film „Kellermusik“ von 1994 digitalisieren lassen und eingereicht. Für seine filmische Kunst- und Musikinstallation im eigenen Keller im Schäferfeld wurde auch er ausgezeichnet. „Besonders diese Kategorie hat gezeigt, wie wertvoll solche alten Filme doch sind, wenn man sie mal wieder hervorkramt. Zum Beispiel der Kaufhausbrand von 1959 und die Aufnahmen vom Stadtfest 1975 mit Udo Jürgens“, sagte er und blickte gleich wieder nach vorn. „Der Contest hat jetzt Lust gemacht, mal wieder die Kamera in die Hand zu nehmen. Das Jury-Urteil zu dem Werk war so treffend, und es freut mich, dass nach so vielen Jahren die Arbeit, die man damit hatte, noch anerkannt wird.“

 

+++VIEWS auf einen Blick: die Gewinner+++