Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Vier Stadtteile feiern ein Fest
Ein Panda-Bär begrüßt die Besucher beim Fest am Loewe-Center, er lässt Süßigkeiten regnen. Foto: t&w
Ein Panda-Bär begrüßt die Besucher beim Fest am Loewe-Center, er lässt Süßigkeiten regnen. Foto: t&w

Vier Stadtteile feiern ein Fest

mm Lüneburg. „Wir haben beim Gottesdienst gebetet, dass uns das Wetter wohlgesonnen bleibt“, sagt Dr. Gerhard Scharf vom Vorstand der Kirchengemeinde Lüne zur Eröffnung des Stadtteilfestes, das die Quartiere Ebensberg, Lüne und Moorfeld am Sonntag vor dem Loewe-Center an der Erbstorfer Landstraße feiern. Das Gebet sollte erhört werden, die zahlreichen Besucher bleiben von Regen verschont. Bei gutem Wetter können sie Gewinne abstauben, miteinander ins Gespräch kommen und an vielen Ständen Spaß oder Leckereien bekommen. Unter den Besuchern sind auch jene, die beim vorangegangenen Fest vor zwei Jahren noch nicht in Lüneburg wohnten Neubürger aus dem Hanseviertel.

„Die wollen wir stärker einbinden, es ist auch ihr Stadtteilfest“, sagt Scharf. Ziel der Veranstalter sei es, „alt und neu zusammenzubringen“. Das Ansinnen hat auch Heiko Dörbaum, Ortsvorsteher am Ebensberg: „Das Stadtteilfest stärkt die soziale Struktur.“ Seit Bestehen des Loewe-Centers gebe es den notwendigen Platz, um das Fest zu veranstalten. Nun findet es bereits zum sechsten Mal statt. Das ermöglichten neben dem Organisationsteam, zu dem auf Scharf und Dörbaum gehörten, wieder die Institutionen und Vereine aus Lüne, Moorfeld oder am Ebensberg. Eine herausragende Rolle kam dem Stadtteilhaus ELM in Person von Jens Döhrmann zu, „er ist sozusagen Hauptorganisator“, sagt Scharf. Die Akteure wurden unterstützt durch die im Loewe-Center ansässigen Kaufleute und Gewerbetreibenden. Die hielten an einem Glücksrad auch Gewinne bereit.

Familie Turek aus Lüne hat Glück und staubt welche ab. Ihre Errungenschaften: Handtücher, Eislöffel, Flaschenkühler, Thermobecher und Sonnenbrille. „Der Urlaub kann kommen“ sagt Vater Ralf. Gekommen sind die Tureks mit Tochter Finja, weil „wir unsere gesamte Nachbarschaft treffen, es ist immer wieder schön“, sagt Mutter Sabine.

Für Begeisterung sorgt auch der musikalische Auftritt der Klasse 4b der Schule Lüne. Die Kinder geben zusammen mit ihrem Musiklehrer und Schulleiter Stefan Pleß mehrere Stücke zum Besten. Sängerin Samantha hauchte im Stile von Christina Aguilera „I`m so beautiful“ Ich bin wunderschön, ins Mikrofon. „Singen ist sozusagen mein Lieblingsinstrument“, verrät die Neunjährige. Der Auftritt mit ihren Mitschülern habe ihr „unheimlich Spaß“ gemacht. Den hat sie auch auf der großen Hüpfburg, am Glücksrad und im Kinderkarussell. Andere Besucher dribbeln am Stand des TuS Erbstorf, lassen ihre Fahrräder beim ADAC codieren oder stellen ihre Geschicklichkeit beim Fahrrad-Parcours unter Beweis.

2 Kommentare

  1. Nicole Dammann

    Hallo Liebes LZ Team,

    Wir, die Band Querbeatz, die gestern 2 Stunden in einer Affenhitze trotz allem mit ganz viel Spaß beim ELM Gespielt haben sind ganz enttäuscht!!!

    Wir sind nicht mal Namentlich erwähnt worden in Eurem Bericht über das Stadtteilfest !!
    Dafür aber die Schülerband, die vor unserer Bühne gespielt haben, auf der wir auch schon Vormittags in der brütenden Sonne unseren Soundcheck abgeliefert haben, diese Band wurde übrigens von unserem Tontechniker gemischt…
    Wir sind alle sehr traurig darüber, denn es hat auch den Gästen des Stadtteilfestes Spaß gemacht! Das war nicht zu übersehen…
    Was war denn da los von Eurer Seite aus…? War es das nicht wert darüber zu schreiben???

    Wir erwarten gespannt Eure Antwort….

    Im Namen der Band Querbeatz, liebe Grüße von der Frontsängerin Nicole Dammann

    • Liebe Frau Dammann, beim Nachbericht über eine Veranstaltung muss der Berichterstatter anders als ein Chronist immer eine Auswahl treffen. Deshalb werden auch nicht alle beteiligten Akteure aufgezählt. Im Vorbericht ist das anders, darin war die Band natürlich auch erwähnt, damit alle, die sich für die Musik interessieren auch die Gelegenheit haben, hinzugehen. In diesem Fall hat sich der Kollege beim Nachbericht auf die Grundschüler konzentriert, für die es sicher der erste Auftritt vor solch einem großen Publikum war. Das soll in keiner Weise die Leistung einzelner Akteure schmälern. Wir sind überzeugt, dass auch die Musiker von Querbeatz einen tollen Auftritt hingelegt haben. Viele Grüße Ihre LZ-Redaktion