Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Platt bald im ganzen Land zu hören (Archivartikel vom 14. Juni 2014)
Rieke Henties und Wiebke Erdmann (am Tisch, v. l.),  Isabel Offermanns und Florian Lengert beim Dreh - das Ergebnis ist im ,,Ersten" zu sehen. Foto: be
Rieke Henties und Wiebke Erdmann (am Tisch, v. l.), Isabel Offermanns und Florian Lengert beim Dreh - das Ergebnis ist im ,,Ersten" zu sehen. Foto: be

Platt bald im ganzen Land zu hören (Archivartikel vom 14. Juni 2014)

pet Lüneburg. ,,Irre, da passt alles.“ Aufnahmeleiterin Isabel Offermanns ist begeistert, als Kameramann Florian Lengert die letzte von vier Szenen im Kasten hat. Die Kulisse in der Lüneburger Heiligengeiststraße, vor der Wiebke Erdmann und Rieke Henties am Restauranttisch sitzen, ist ohnehin perfekt. Und dann fährt gerade im richtigen Moment noch eine Kutsche durch das Bild. Solche Außendrehs lieben Offermanns und Lengert, die jetzt in Lüneburg für die Sendung ,,ARD Buffet“ produziert haben, die werktags von 12.15 bis 13 Uhr im ,,Ersten“ läuft.

Das ,,Dialekträtsel“ ist fester Bestandteil der Sendung. Kandidaten umschreiben dabei in einem einminütigen Beitrag Begriffe, die die Zuschauer am Ende auf Hochdeutsch übersetzen sollen  für die richtige Antwort gibt es jeweils 250 Euro. ,,Die Zuschauer lieben das“, erzählt Isabel Offermanns. ,,Es gibt immer viele Zuschriften mit Begriffsvorschlägen.“ Gedreht haben Offermanns und Lengert im Auftrag des Südwestrundfunks (SWR) für die ARD.

Jetzt war einmal wieder Plattdeutsch dran  und da war der Verein ,,Lüneplatt“, der sich seit zwei Jahren für die Verbreitung des Niederdeutschen einsetzt, genau der richtige Ansprechpartner für die Fernsehmacher. Wiebke Erdmann und Rieke Henties sind die ersten, die am Drehtag an der Reihe sind  obwohl Fernseh-Neulinge, meistern sie ihre Texte souverän. Während Passanten neugierig stehenbleiben, sind sie ruhig. Spätestens beim dritten Versuch sind die Aufnahmen perfekt. ,,Wi hoffen, dat ji de Lösung weeten“, schließt Wiebke Erdmann ab.

Wie die beiden Schwestern haben noch weitere Mitglieder des Vereins mitgemacht. Lara Ohlandt und Heiko Frese haben ihre Rätsel in der Bibliothek der Leuphana Universität gestellt, Beate Meyer und Karin Friedrich zum Abschluss des Tages im Hotel Bergström. Insgesamt wurden zwölf Ein-Minuten-Beiträge gedreht, wann die Folgen ausgestrahlt werden, ist noch nicht bekannt.

Isabel Offermanns und Florian Lengert waren jetzt während einer ,,Nord-Tour“ durch Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Niedersachsen in Lüneburg. Vorher waren sie aber schon in allen anderen Bundesländern unterwegs, um für das ,,ARD-Buffet“ zu drehen. Mit Wiebke Erdmann und Rieke Henties ist Offermanns sehr zufrieden: ,,Zwei sehr lustige Kandidatinnen. Sie haben gute Texte, und sie machen das sehr gut. Und ich erlebe es zum ersten Mal, dass die Kandidatinnen auch unter sich ihre Mundart sprechen“. Für die beiden jungen Damen eine Selbstverständlichkeit  mit Eltern und Bruder haben sie auch zu Hause immer schon Platt gesprochen.

Aus Düsseldorf stammend und in Berlin lebend, habe sie mit dem Plattdeutschen aber ihre besonderen Probleme, erzählt Aufnahmeleiterin Offermanns: ,,Ich verstehe hier wirklich gar nichts. Ich muss mich sehr, sehr konzentrieren.“ So geht es auch Kameramann Lengert, für einige Jahre Münchner, jetzt in Rheinland-Pfalz lebend: ,,Die Norddeutschen verstehe ich schon, aber Plattdeutsch ist wirklich heftig.“

Welche Begriffe die Lüneplatt-Mitglieder ausgesucht haben, darf natürlich nicht verraten werden. Ein Begriff, den die Mitglieder sicher ausgesucht hätten, war jedenfalls nicht dabei: ,,brägenklöterig“, was hochdeutsch etwa ,,nicht ganz richtig im Kopf heißt“. Der Grund: ,,Den gab es leider schon“, wie Wiebke Erdmann, 1. Vorsitzende von Lüneplatt, sagt.