Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Wie der Einzelhandel überlebt
Die rund 600 Ladengeschäfte Lüneburgs bieten einen guten Mix aus unabhängigen Geschäften und Filialen großer Ketten. Foto: A./be
Die rund 600 Ladengeschäfte Lüneburgs bieten einen guten Mix aus unabhängigen Geschäften und Filialen großer Ketten. Foto: A./be

Wie der Einzelhandel überlebt

lz Lüneburg. In manchen deutschen Großstädten sind bis zu 90 Prozent der Ladengeschäfte in der Fußgängerzone Filialen großer Ketten. In Lüneburg ist das anders: In keiner Einkaufsstraße übersteigt ihr Anteil 65 Prozent. Um konkurrenzfähig zu bleiben, organisieren sich lokale Einzelhändler zunehmend in regionalen Business-Netzwerken. Welche Chancen das bietet, diskutieren Experten aus Wissenschaft und Praxis am 30. September an der Leuphana Universität Lüneburg. Der Gesprächsabend „Zukunftstrends im Einzelhandel von neuen Business-Kooperationen bis Regionalität“ findet um 18 Uhr im Hörsaal 1 der Universität statt.

„Lüneburg mit seinen rund 600 Ladengeschäften bietet heute einen guten Mix aus unabhängigen Geschäften und Filialen großer Ketten“, sagt Leuphana-Wissenschaftler Felix Modelsee. Man spreche zu Recht vom „Kaufhaus Lüneburg“. „Wir erörtern, wie sich Städte wie Lüneburg diesen individuellen Charme als Einkaufsstadt erhalten können.“ Neben regionalen Netzwerken gelten auch E-Commerce, Nachhaltigkeit und Multichannel-Marketing als Trends. Die Veranstalter des Gesprächsabends, der Innovations-Inkubator der Leuphana und das Lüneburger Citymanagement (LCM), wollen zeigen, wie der inhabergeführte Einzelhandel diese Trends nutzen kann, auch um die Lebensqualität in der Region zu erhöhen.

Zu den Referenten zählt die Gründerin von „Local First Arizona“, einem der größten nachhaltigen Business-Netzwerke der USA, Kimber Lanning. Außerdem stellt die Autorin Dr. Susanne Eichholz-Klein vom Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie „Handelsszenario 2020“ vor. Mit den Chancen lokaler Business-Netzwerke und der Übertragbarkeit amerikanischer Vorbilder beschäftigt sich Prof. Dr. Daniel Lang, Dekan der Fakultät Nachhaltigkeit der Leuphana. Er diskutiert mit Vertretern der Vereine LCM und Buy Local, einem bundesweiten Händlerverbund für den lokalen, unabhängigen Einzelhandel.

Interessierte können sich unter www.leuphana.de/trends-im-einzelhandel anmelden. Ansprechpartner ist Felix Modelsee unter Tel.: 6771694 oder Email felix.modelsee@inkubator.leuphana.de.