Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Platz für Publikum und Karten
Viel Arbeit wartet im neuen Unicef-Büro. Doris Jaschke, Johanna Ende, Dörte Wehner und Marion Brosig (v.l.) packen kräftig mit an. Foto: t&w
Viel Arbeit wartet im neuen Unicef-Büro. Doris Jaschke, Johanna Ende, Dörte Wehner und Marion Brosig (v.l.) packen kräftig mit an. Foto: t&w

Platz für Publikum und Karten

us Lüneburg. Der Weg ist steil, zwei alte Holztreppen führen durch das verwinkelte Haus in der Katzenstraße, doch die Mühe des nicht allzu beschwerlichen Aufstiegs lohnt. Dort, im zweiten Stock des Heinrich-Böll-Hauses, wurde gestern das neue Büro der Lüneburger Unicef-Arbeitsgruppe eröffnet. Ein halbes Jahr lang wurde das Büro schrittweise aufgebaut und die Aufgaben neu verteilt, jetzt zeugen die vielen blauen Unicef-Produkte davon, dass hier mit der Tagesarbeit begonnen werden kann.

„Wir freuen uns sehr, diesen Raum in der für uns passenden Umgebung gefunden zu haben“, sagt Dörte Wehner. Sie ist Unicef-Regionalbeauftragte Nord in Hannover und zurzeit kommissarische Leiterin der Gruppe. 21 Jahre existiert die Lüneburger Gruppe bereits, eine Urkunde aus dem vergangenen Jahr bestätigt deren langjährige ehrenamtliche Arbeit. Diese wurde bislang in den Privaträumen von Gerhild Bauer neben Ursula Hartmann war auch sie lange Jahre Leiterin der Gruppe organisiert und koordiniert. Auch sämtliche Unicef-Produkte Grußkarten, Kalender, Info- und Anschauungsmaterial waren dort untergebracht, „im Bügelzimmer in unserem früheren Haus in Melbeck“, wie Gerhild Bauer erzählt.

Damit ist nun Schluss, jetzt hat die Arbeitsgruppe einen eigenen Raum mitten in der Stadt. „Es ist wichtig, dass die Gruppe einen festen Treffpunkt hat und für die Öffentlichkeit präsent ist“, erläutert Dörte Wehner. Neben dem Büro im zweiten Stock kann die zehnköpfige Lüneburger Unicef-Gruppe zudem den gemeinsamen Besprechungsraum im ersten Stock mitnutzen. Außerdem wird im Café A-venir im Erdgeschoss eine kleine Auswahl an Unicef-Karten zum Kauf angeboten. Überhaupt gebe es viele Anknüpfungspunkte und Kooperationsmöglichkeiten mit den vielen im Heinrich-Böll-Haus ansässigen Vereinen und Organisationen, findet die kommissarische Leiterin.

Noch stapeln sich Kalender und jede Menge Grußkarten auf den Tischen, doch das liegt auch daran, dass die Ehrenamtlichen bereits mitten in der Weihnachtsarbeit sind. „Weihnachten fängt bei uns im Juli an“, sagt Dörte Wehner. Bereits jetzt müssen Bestellungen Lüneburger Firmen erledigt und Apotheken und Buchhandlungen mit Unicef-Grußkarten beliefert werden. Darüber hinaus arbeitet man mit Schulen zusammen, begleitet Schülerläufe, organisiert Informationsveranstaltungen, Ausstellungen und Vorträge über die Arbeit des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen.

Ganz komplett aber ist die Lüneburger Gruppe noch nicht. „Uns fehlt noch eine neue ehrenamtliche Leitung“, sagt Dörte Wehner. Gesucht wird eine Person, die gern organisiert und Verantwortung trägt sowie teamfähig und kontaktfreudig ist. Das neue Unicef-Büro im Heinrich-Böll-Haus in der Katzenstraße 2 ist zu erreichen unter Tel.: 8558943, per E-Mail unter info@lueneburg.unicef.de, und jeweils mittwochs von 10 bis 13 Uhr und freitags von 14 bis 17 Uhr besetzt.