Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Sülfmeistertage: Das sind die Teams +++ mit Video
Die acht Teams der 12. Lüneburger Sülfmeistertage. Foto: nh
Die acht Teams der 12. Lüneburger Sülfmeistertage. Foto: nh

Sülfmeistertage: Das sind die Teams +++ mit Video

ada Lüneburg. „Dis-po, Dis-po“, dröhnt es über den Parkplatz an der Konrad-Zuse-Allee. Im Takt des Chores schrammeln die alten Holzbalken über den Boden, mit denen sich die Auszubildenden der Sparkasse Lüneburg auf ihren Auftritt bei den Sülfmeistertagen vorbereiten. „Es empfiehlt sich, eine Hand bei dem Vordermann auf die Schulter zu legen“, rät Ausbilder Wilfried Diekjobst seinem Team. Er hat schon einige Azubis in der Disziplin „Sole-Transport auf Skiern“ geschult. „Der Teamgeist ist ganz, ganz wichtig“, weiß Diekjobst.

Den haben auch die Lüneburger Razorbacks. Schließlich müssen sich die Jungs bei jedem ihrer Football-Spiele aufeinander verlassen können. Bei den Sülfmeisterwettkämpfen treten sie dieses Jahr zum ersten Mal an. Da kam es den Sportlern gerade recht, dass sie die neuen Disziplinen schon vorab auf dem Marktplatz ausprobieren konnten. Statt eines Touchdowns waren Treffer an der Torwand gefragt, statt des Footballs ließen sie Memory-Karten durch die Luft wirbeln. „Das Fassrollen wird immer eine Disziplin sein, die schwer ist. Aber das werden wir schon hinkriegen“, sagt Malte Wenzel von den Razorbacks. Nach dem Testlauf auf dem Markplatz geht es für die Footballer am Freitag in das Sülfmeister-Trainingslager, „die Spiele einteilen, durchplanen und vorbereiten“.

Mit Ruhe, Kaffee und Kuchen lassen es dagegen die Lüneburger Gartenfreunde angehen. Bei ihrem Vorbereitungstreffen standen ebenfalls der Sole-Transport auf Skiern und das Balancieren der Bälle durch die Half-Pipe auf dem Trainingsplan. Die Sülfmeistertage sind längst ein fester Termin im Kalender der Gartenfreunde, und das nun schon zum neunten Mal. „Weil es einfach mega Spaß macht“, erklärt Enrico Sehnert von den Kleingärtnern seine Motivation, am Wettbewerb teilzunehmen. Und eben den brauche es, um am Ende auch erfolgreich zu sein, ist sich das Team einig.

Ob eigenes Trainingslager, Proben in aller Öffentlichkeit oder bei Kaffee und Kuchen im Schrebergarten, bei einem sind sich alle Teams gleich: Sie wollen den Sülfmeister stellen.

Gruppe A

Gruppe B