Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Graffiti -„Künstler“ gestellt
Foto: A.
Foto: A.

Graffiti -„Künstler“ gestellt

Lüneburg. Ein 28-Jähriger und 21-jähriger Mann wurden am Sonnabend gegen 17:30 Uhr von der Polizei gestellt, nachdem sie eine Bahnunterführung im Bereich der Ostumgehung mit ihrer Graffiti „verschönerten“. Aufmerksame Zeugen hatten die beiden Männer dabei beobachtet und die Polizei verständigt. Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft und dem Gericht wurden die Wohnungen der beiden untersucht – hier wurden weitere Beweismittel gefunden.   

Lüneburg.  Ein Fahranfänger hat am Sonnabend gegen 24 Uhr beim Abbiegen aus der Hindenburgstraße in die Straße Vor dem Bardowicker Tore die Kontrolle über sein Auto verloren und den Ampelmast in Höhe der Polizeidienststelle überfahren. Der 18-Jährige und seine jungen hatten Glück im Unglück, sie blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand dagegen ein Totalschaden in Höhe von etwa 15 000 Euro. 

Lüneburg. Am Freitag Abend übersah eine 66-jährige Fahrzeugführerin beim Abbiegen aus der Uelzener Straße in die Scharnhorststraße eine 29-jährige Fußgängerin, die gerade die Scharnhorststraße an der Fußgängerampel überqueren wollte – sie hatte grünes Licht. Bei dem Zusammenstoß wurde die Fußgängerin leicht verletzt.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ