Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Zusätzlicher Expresszug für Hamburg-Pendler
369578_

Zusätzlicher Expresszug für Hamburg-Pendler

red Lüneburg. Gute Nachrichten für Hamburg-Pendler aus Lüneburg, die mit dem Zug zur Arbeit fahren: Mit dem Fahrplanwechsel am 14. Dezember, wird es abends eine zusätzliche Verbindung geben. Montags bis donnerstags fährt dann ein Metronom-Express von 18.31 Uhr am Hamburger Hauptbahnhof in Richtung Süden und kommt fahrplanmäßig um 19.03 Uhr in Lüneburg an. Uelzen soll der Zug um 19.29 Uhr erreichen. „Damit reagieren wir auf die Zunahme der Fahrgastzahlen“, begründet Hans-Joachim Menn, Chef der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen.

Die wachsende Nachfrage aus Lüneburg habe die Landesnahverkehrsgesellschaft außerdem dazu bewogen, die stündlich verkehrende Regionalbahn-Linie nach Hamburg-Harburg an Sonnabenden zumindest teilweise zu verlängern. Sie werde fortan alle zwei Stunden über Harburg hinaus zum Hamburger Hauptbahnhof fahren.

5 Kommentare

  1. Die HH-Pendler würden sich viel mehr über die planmäßige Einhaltung des regulären Fahrplans freuen (PÜNKTLICHKEIT, keine Verspätung, dass der Zug nicht ab Harburg beginnt sondern fahrplanmäßig im HH-Hbf. oder über keine Zug-Ausfälle). Den zusätzlichen Bespaßungszug können Sie dafür gerne in Uelzen stehen lassen! Ein genervter ME-Pendler

    • Das Problem liegt da eher bei der DB „AG“, Vorrang haben leider immer die (verspäteten) IC und ICE. Morgens leider auch häufig zu beobachten, dass Güterzüge vor den Metronom gesetzt werden. Von dem 3. Gleis zwichen Lüneburg und Maschen merkt man leider nicht sehr viel. Die Blau-Gelben werden immer hinten dran gestellt.

      Was leider nerviger ist, dass nachmittags die Busse ab Lüneburg ZOB teilweise so getacktet sind, dass diese schon 2 Minuten weg sind, wenn der Zug ankommt. Besonders ärgerlich z. B. bei der Linie 5014 zum Kreideberg. Hier ist es besonders ärgerlich, dass am Sande dann eine längere planmäßige Wartezeit im Busfahrplan ist. So verbringt man dann knapp 20 Minuten am Bahnhof und schaut den verspäteten Zügen der DB „AG“ nach.

    • Da sagen Sie was! Es ist einfach unbegreiflich warum JEDEN Tag gewisse Metronome nach LG kurz vor LG ca. 5-10 Minuten WARTEN müssen, weil ein ICE oder IC oder Güterzug vorbeifahren muss. Warum verdammt kann der Zug nicht in den Bhf LG fahren und der ICE etc. dann dort vorbeifahren?! Wozu wurde das 3. Gleis gebaut?! WOZU GIBT ES FAHRPLÄNE, WENN SIE KONSEQUENT NICHT EINGEHALTEN WERDEN?! Schiebt euch den Extra-Metronom in euren + + + Elbe-Takt, der nicht überall hält + + +!

      Und dann immer diese an Frechheit grenzende Durchsage der Fahrgastbegleiter, wenn ein Zug mal wieder Verspätung hat: „Wir erreichen XY mit 20 Minuten Verspätung. Grund dafür war eine Verspätung aus vorheriger Fahrt.“ Das ist so, als wenn sie sagen würden „Der Zug hat Verspätung, weil er Verspätung hat“… So etwas grenzdebil Dummes hört man wirklich selten als ersntgemeinte Aussage.

  2. Eine gute Entscheidung der Landesnahverkehrsgesellschaft, auch wenn das nur ein erster Schritt sein kann. Warum gibt man eigentlich nicht die IC-Züge von Lüneburg nach Hamburg für Pendler mit HVV-Tickets frei? In den ICs gibt es noch freie Plätze. So eine Regelung funktioniert doch beim Verkehrsverbund Bremen-Niedersachsen in den IC-Zügen nach Oldenburg (in Oldenburg) auch bestens.

  3. Die „ganz Schlauen“ Fahrgäste aus der 2ten Klasse, die sich „upp aus Versehen“ in die erste Klasse setzen und von Zugbegleitern meistens NUR ermannt werden.
    Da fühlt man sich, als zahlender Fahrgast der ersten Klasse, regelrecht verarscht.
    Man zahlt für die erste Klasse, darf aber immer wieder in der ersten Klasse stehen bleiben, nur weil die „besonders Schlauen“ aus der zweiten Klasse schneller waren. Das nervt und wirft bei mir persönlich die Frage auf, warum gehe ich nicht genau so vor. Bezahle die 2te Klasse, fahre aber regelmäßig die erste.