Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Sicherer zum Bülows Kamp
Der Radweg an der Erbstorfer Landstraße erhält in diesen Tagen auf einem etwa 600 Meter langen Teilstück zwischen Fontane- und Hölderlinstraße eine neue Decke. Foto: t&w
Der Radweg an der Erbstorfer Landstraße erhält in diesen Tagen auf einem etwa 600 Meter langen Teilstück zwischen Fontane- und Hölderlinstraße eine neue Decke. Foto: t&w

Sicherer zum Bülows Kamp

ahe Lüneburg. Für den Bau und die Erneuerung von Radwegen hat die Stadt 608000 Euro im Haushalt 2015 eingeplant. Das sind 237000 Euro weniger als im Rekordjahr 2014. Wofür die Verwaltung das Geld im Einzelnen auszugeben gedenkt, wird sie im Verkehrsausschuss vorstellen. Er tagt am Montag, 1. Dezember, ab 16 Uhr im Huldigungssaal des Rathauses.

Für den Neubau von Radwegen sind 383000 Euro eingeplant. Rund 233000 Euro werden an der Südseite der Dahlenburger Landstraße verbaut (inklusive einer Restsumme von 67000 Euro aus dem Etat 2014). Die weiteren Arbeiten für die Verlegung des Radweges zwischen Theodor-Heuss-Straße und Toter Weg als 1,35 Kilometer langer Radfahrstreifen auf die Fahrbahn stehen an. Die Maßnahme wird mit 91000 Euro vom Bund gefördert. An der Boecklerstraße wird für etwa 35000 Euro ein neuer Geh- und Radweg zwischen Mehlbachstrift und Bei der Pferdehütte angelegt, zeitgleich wird die Straßendecke saniert. Am Lösegraben wird der Abschnitt zwischen der Brücke Bockelmannstraße bis zur Lünertorstraße für 30000 Euro gepflastert. Der Neubau des gemeinsamen Geh- und Radweges zwischen Bülows Kamp und Wilhelm-Leuschner-Straße an der Konrad-Adenauer-Straße schlägt in den Planungen mit 85000 Euro zu Buche.

Keinen Neubau, sondern eine Veränderung gibt es an der Altenbrückertorstraße: Die Verschwenkung des Einmündungsbereiches zur Willy-Brandt-Straße um 1,50 Meter Richtung Süden zur Beseitigung einer Gefahrenstelle und Gewinnung von Flächen für Fußgänger und Radfahrer auf der Nordseite bei Joey`s Pizza Service verschlingt 100000 Euro. Neue Decken bekommen sollen weitere 700 Meter des Geh- und Radweges vom Ebensberg bis zur Innenstadt zwischen Am Ebensberg und Gut Olm sowie der Geh- und Radweg auf der Westseite der Artlenburger Landstraße zwischen Ostumgehung und AGL-Gelände, für beide Maßnahmen zusammen kakuliert die Stadt mit 60000 Euro.

Ebenfalls in diesen Etatposten fallen 40000 Euro für den Betrieb des Leihsystems StadtRad Lüneburg sowie 25000 Euro für die Überprüfung und Anpassung weiterer Ampeln.