Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Karton ist nicht gleich Karton
3056381.jpg

Karton ist nicht gleich Karton

kre/lz Lüneburg. „Packmitteltechnologe?“ Es gibt wohl nur wenige Jugendliche, die auf Anhieb mit dieser Berufsbezeichnung etwas anfangen können. Das weiß auch Ralph Karock, Prokurist und Ausbilder beim Lüneburger Unternehmen Cartoflex. Dabei ist der Betrieb auf neue, engagierte Mitarbeiter angewiesen: Das Unternehmen expandiert  „und mit der neuen Wellpappenfabrik und der Erweiterung des Stammhauses werden neue Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen“, erläutert Karock.

Schon in diesem Jahr will das Lüneburger Unternehmen daher bis zu zehn neue Auszubildende einstellen. „Für den Beruf des Packmitteltechnologen“, sagt Karock schmunzelnd und klärt erst einmal auf, was ein Packmitteltechnologe überhaupt macht: Der Packmitteltechnologe entwirft und entwickelt Verpackungen aller Art, um verschiedene Produkte zu präsentieren und sicher zu transportieren.

„Wer befriedigende Schulleistungen mitbringt, hat bei uns gute Chancen“, betont der Ausbilder und fügt hinzu: „Der Beruf eignet sich bestens für Absolventen der Haupt- und Realschulen  sowohl Mädchen als auch Jungen.“ Doch noch wichtiger als die Abschlussnoten ist für den Cartoflex-Prokuristen ohnehin das Engagement der jungen Leute: „Bei uns können sich gerne auch die vermeintlich schwächeren Schüler bewerben. Während eines kurzen Praktikums können sie feststellen, ob ihnen der Beruf liegt oder nicht.“

Und dieses Angebot wird gerne nachgefragt: In dieser und in der kommenden Woche kommen täglich zehn interessierte Schüler der Lüneburger Haupt- und Realschulen bei Cartoflex in der Otto-Brenner-Straße vorbei, um sich über die Tätigkeit und das Berufsbild des Packmitteltechnologen zu informieren. Prokurist Karock und seine Mitarbeiter führen die Schüler der 9. und 10. Klassen in die Materie ein. Den Anfang haben jetzt Schülerinnen und Schüler der Hauptschule Stadtmitte gemacht: Fünf Stunden lang lernten sie an einem Tag den Betrieb und das Berufsbild des Packmitteltechnologen kennen, erlebten hautnah mit, wie aus Wellpappe maßgeschneiderte Kartons entstehen.