Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Munzinger hilft bei der Recherche
3089986.jpg

Munzinger hilft bei der Recherche

sel Lüneburg. Wer im Internet recherchiert, bekommt viele Informationen – darunter auch einigen Mist. Denn jeder, der sich berufen fühlt, kann sein vermeintliches Wissen ins weltweite Netz stellen, geprüft werden die Inhalte nicht, weder auf Richtigkeit noch auf ihre Quellen. Bei der Munzinger Datenbank ist das anders, denn die Informationen werden von Redakteuren und Spezialisten zusammengetragen, die einzelnen Aufsätze regelmäßig aktualisiert. Und vor allem werden die Autoren als Quellen genannt, ebenso das Datum der letzten Überarbeitung. Die Ratsbücherei Lüneburg bietet diesen frei zugänglichen Zugriff auf Munzinger Datenbanken an, entweder an einem Rechner in der Ratsbücherei selbst oder von zuhause.

„Dazu braucht man nur die Nutzernummer des Leseausweises. Die Recherche ist kostenlos“, versichert Claudia Bußjäger, stellvertretende Leiterin der Einrichtung. Allein 27 000 Biographien finden sich in der Personen-Datenbank von Munzinger. Die Länder-Datenbank bietet fundierte Informationen über alle Staaten der Welt, in der Chronik finden sich 64 000 Meldungen. Auch die Bereiche Pop und Film stehen zur Verfügung, ebenso die Brockhaus Enzyklopädie. „Für Schüler ab der siebten Klasse kann in der Datenbank etwa gezielt für Referate recherchiert werden“, so Bußjäger. Natürlich können auch ältere Schüler und Studierende das Angebot nutzen. Wer sich intensiver mit neuerer Literatur beschäftigt, findet die Standardwerke Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und das Äquivalent zur fremdsprachigen Literatur mit jeweils 700 Essays. Alle Artikel verweisen auf weiterführende Sekundärliteratur, Fotos sucht man bei Munzinger aber vergeblich.

„Wir wollen mit diesem Angebot einen kleinen Kontrapunkt zu Wikipedia setzen“, erläutert Dr. Thomas Lux, Chef der Ratsbücherei. Der Vorteil der Munzinger Datenbanken: Die Quellen sind überprüfbar, hinter den Texten stehen greifbare Personen. „Dabei können die Nutzer einen Sensus für die Qualität der Informationen entwickeln.“ Um die jungen Nutzer mit der Datenbankrecherche in der Ratsbücherei vertraut zu machen, bieten Bußjäger und ihr Team Trainingseinheiten per Beamer an. Interessierte Lehrer können sich in der Ratsbücherei melden. Auch die Vorgänger der Datenbank, die Loseblattsammlungen, finden sich noch im Leseraum der Bücherei. „Aber die nutzt kaum noch jemand“, sagt Bußjäger.

Wie nutze ich die Ratsbücherei? Wie kann ich nach bestimmten Titeln, Autoren, Büchern und anderen Medien suchen? Was finde ich wo? Jeweils am letzten Dienstag eines Monats bietet die Bibliothek Einführungen zur Benutzung an, immer um 17 Uhr, der nächste Termin ist am 23. April, passend zum Welttag des Buches. Treffpunkt ist im 1. Stock an der Information.