Donnerstag , 8. Dezember 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Spaß mit Pfeil und Bogen
3354986.jpg

Spaß mit Pfeil und Bogen

kön Lüneburg. Nur ein schneller Einkauf bei Tschorn – das war am Sonnabend, 22. Juni, für viele nicht drin, denn gleich nebenan lockte das Stadtteilfest am Bockelsberg mit Attraktionen Groß und Klein. Das Wetter spielte mit, und so tummelten sich viele Besucher in Gauß- und Röntgenstraße.

Eröffnet wurde das Fest um 11 Uhr mit einem Gottesdienst der Friedens- und der Evangelisch-Lutherischen Kreuzkirche sowie Begrüßungsworten von Oberbürgermeister Ulrich Mädge. Vor allem für die Kinder hatten sich die Organisatoren vom Geschwister-Scholl-Haus einiges ausgedacht. Sie durften sich auf der Hüpfburg oder beim Bobbycar-Rennen austoben. Kreativität war am Popcorn-Stand gefragt: Wer seine Tüte mit Stiften und Bastelutensilien verschönerte, bekam sie im Anschluss kostenlos mit Popcorn gefüllt. Beim Lüneburg-Quiz konnten Jung und Alt ihr Wissen über die Salzstadt unter Beweis stellen.

Viele am Bockelsberg ansässige Firmen hatten Attraktionen gesponsert und so zum vielseitigen Programm beigetragen – vom Torwandschießen bis zum Eisessen. Ein Höhepunkt für alle, die schon immer mal Indianer spielen wollten, bot die Jugendherberge mit ihrem Bogenschießstand. Mit echtem Pfeil und Bogen trainierten die Mutigen unter professioneller Anleitung Kraft und Genauigkeit. Ein bisschen weniger kämpferisch, dafür umso nasser ging es ein paar Meter weiter beim Wasserstrahl-Dosenwerfen zu.

Auch die Anwohner steuerten manches bei, um ihr Stadtteilfest zu einem Erfolg zu machen. Sie halfen an den Ständen, bereiteten Kuchen zu oder bereicherten das Programm mit einem eigenen Flohmarktstand. Begleitet wurde das Fest von viel Musik – vom Blasorchester Flutissima über die Irish Folk Band „Klaus Stehr and friends“ bis hin zur Band Bockelmann. Der Circus Tabasco heizte den Besuchern schließlich noch mit einer Feuershow ein.