Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Einmal Spider-Man sein

Einmal Spider-Man sein

as Lüneburg. Wieselflink bewegte sich Fabian (10) wie Spider-Man am Kletterturm auf dem Platz Am Sande nach oben, unten wieder angekommen, verrät der junge Lüneburger: „Das macht total Spaß. Als nächstes gehe ich zu den Turtels, die Serie habe ich heute Morgen noch im Fernsehen gesehen. Danach noch mal zum Flohmarkt und in den Clamartpark.“ Viola Rudnik kann die Begeisterung ihres Sohnes gut verstehen: „Das Kinderfest ist eine tolle Veranstaltung mit unheimlich freundlichen Akteuren.“

Auf dem Sand hatten in diesem Jahr gleich zwei Fernsehsender Station gemacht. Vor der St.-Johanniskirche die „Toggo-Tour“ von Super RTL, vor der IHK wartete das Turtles-Mobil des Kindersenders Nickelodeon auf die kleinen Besucher. Ein „Turtle“ werden konnte jeder, der an vier Stationen Aufgaben erfüllte – genau das Richtige für Felix (7) aus Lübeck, der Fan der TV-Serie um die Schildkrötenbrüder ist.

Die Toggo-Tour hatte wieder viele Bekannte aus dem Fernsehen mitgebracht, Bob der Baumeister und Mike der Ritter mischten sich unters Volk. Mitmachen konnte man unter anderem bei Dribbelparcours, Köpfchen gefragt war bei der Fünf-Freunde-Detektiv-Rallye, auf Entdeckertour ging es mit Moderator Paddy, mit Jacqui tanzten die Kinder nach dem Toggo-Song. Auf der Bühne gab es jede Menge Aktionen mit den Toggo-Moderatoren. Für musikalische Unterhaltung sorgte unter anderem die Band Banaroo mit Stücken wie „Sing and move“ – Tanzen war angesagt.

Wer vom Platz Am Sande zum Clamartpark schlenderte, fand tolle Schnäppchen beim von der LZ veranstalteten Flohmarkt. Die Geschwister Jonas (9), Iven (8) und Steve (6) aus Rustrow hatten hier wie viele ihren Stand mit Spielzeug, „was wir nicht mehr brauchen“, erklärten sie. Das fand Absatz. Vom Erlös wollen sich Jonas und Steve Trecker kaufen, während Iven verriet: „Das Geld spare ich, wenn ich groß bin, kaufe ich mir davon einen Lamborghini.“ Natürlich hatten die Drei nicht nur das Geschäft im Sinn, zwischendurch ging es immer wieder mit Vater Andre Paarmann übers Kinderfest.

Rundum zufrieden zeigte sich auch Mirco Wenzel, Veranstaltungsmanager bei der Lüneburg Marketing GmbH, der das Kinderfest in Kooperation mit Heidrun Lüneburg von der LZ organisiert hatte: „Die Trennung von Toggo-Tour und dem Vereinsprogramm mit dem Verbindungspunkt Flohmarkt hat sich bewährt, es waren zwei sehr abwechslungsreiche Standorte.“ Das Konzept soll fürs nächste Jahr weiter ausgebaut werden.