Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Salzsäckchen als Souvenir-Hit
3406081.JPG

Salzsäckchen als Souvenir-Hit

rast Lüneburg. Leise rieselt der Schnee aufs Lüneburger Rathaus – und das bei sommerlichen Tempertauren. Allerdings nur in den Glaskugeln, die in der Tourist-Information am Markt für 4,90 Euro das Stück zu haben sind. Sie gehören aktuell natürlich nicht zu den Rennern, haben ihre große Zeit vor Weihnachten. Aber immerhin wurden in dieser Saison bereits 87 Schneekugeln an die Touristen gebracht. Da kann die Lüneburg Marketing GmbH in ihrem Service-Center mit deutlich beliebteren Lüneburgensien in allen Preisklassen aufwarten. Und da wird das Angebot auch ständig erweitert und erneuert.

Ob im LZ-Servicecenter, bei Karstadt, in Drogeriemärkten, Lotto- und Zigarettenläden oder auch in Buchhandlungen – die Lüneburg-Souvenirs verkaufen sich. Das Angebot reicht von herrlichen originalen Lüneburg-Bildern und Nachdrucken über den echt silbernen Hansegiebel und Bildbände bis hin zu Bierseideln und Porzellantellern mit Heide-Motiven, wobei sich über den Geschmack trefflich streiten lässt.

Erste Anlaufstelle allerdings ist die Tourist-Information, die in diesem Jahr laut ihrer Leiterin Judith Peters wieder mit mehr als 300 000 Besuchern rechnet: „Die hatten wir nach rund 290 000 Gästen im Jahr 2011 auch im vergangenen Jahr – und das, obwohl wir wegen Umbau und Modernisierung von Januar bis April 2012 geschlossen hatten.“ Denn das Gros der Touristen kommt in der Hauptferienzeit im Juli und August, im September dann zur Heideblüte, weiterer Höhepunkt ist die Vorweihnachtszeit im Dezember.

Das beliebteste Mitbringsel aus Lüneburg laut Judith Peters: „Von unseren Postkarten mit Lüneburg-Motiven für die Lieben daheim haben wir an alle Altersgruppen im vergangenen Jahr 13 500 Stück verkauft.“ Rang 2 in der Hitliste sind die 2,50 Euro teuren Salzsäckchen: „2012 gingen davon 6700 weg, in dieser Saison sind es schon 2500.“ Es folgen die schwarz-weißen Tassen mit Giebel-Motiven sowie Sachen für den Haushalt wie Geschirrtücher und Magnetschilder etwa für den Kühlschrank.

Einen ungebrochenen Run registriert Judith Peters auf die Rote-Rosen-Fan-Artikel, hier reicht das Angebot von Tassen über Tee und Geschirrtücher bis hin zur Heidschnucke mit Rosen-T-Shirt. „Zu einem neuen Renner entwickelt sich unser neuer Stadtplan mit Kennzeichnungen der Rosen-Drehorte. Er ist erst seit vier Wochen auf dem Markt, wir haben schon 750 Exemplare á2 Euro davon verkauft.“

„Mit unserer Werbeabteilung arbeiten wir ständig an neuen Ideen“, sagt Judith Peters: „Dabei wollen wir die Marke ,I love Lüneburg‘ noch stärker in den Mittelpunkt rücken.“ Das scheint mit der neuen Taschen-Kollektion zu gelingen. Seit zehn Wochen hat die Marketing die neuen Taschen in vier Farbmodellen im Programm: „Bereits 500 wurden verkauft.“ In Zukunft soll das Thema Salz beim Merchandising eine stärke Rolle spielen, auch andere Überlegungen gibt es: „Zum Beispiel einen Lüneburger Teelichthalter.“

Die Touristen greifen auch gerne mal tiefer in die Tasche, zahlen etwa 39,95 Euro für das Monopoly-Spiel mit Lüneburger Straßennamen: „Das wird gerne vor Festtagen gekauft und auch an Lüneburger selbst verschenkt.“ Und bei den Textilien sind die Kapuzen-Pullover für 59,90 Euro stark gefragt, Judith Peters: „Bei Druck und Farbe gibt’s hier die freie Auswahl. Diese Pullover werden auch viel von Studenten gekauft – als Erinnerung an ihre Lüneburger Studienzeit.“

Die Lüneburg Marketing geht auch Kooperationen ein, beliefert zum Beispiel Hotels mit Souvenirs wie Taschen und Tassen für Tagungsteilnehmer und größere Reisegruppen. Für sich selbst hat die Tourist-Info ein rollendes Geschäftsfeld entdeckt: Seit Juni verkauft das Center am Markt für die Metronom-Eisenbahngesellschaft die Niedersachsen-Tickets wie auch für die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg im Juli und August Fahrkarten für Touren mit dem Heide-Express zwischen Lüneburg und Bispingen.