Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Neuhaus | Brückenfest ohne Brücke
Grit Richter, Holger Hogelücht, Gerald Schmidt und Jörg Sohst (v.l.) bereiten das Brückenfest in Darchau am Tag der Deutschen Einheit vor. Hinter ihnen liegt im Deichvorland das Festgelände, das wegen des großen Erfolgs im Vorjahr erweitert wird. Foto: ki
Grit Richter, Holger Hogelücht, Gerald Schmidt und Jörg Sohst (v.l.) bereiten das Brückenfest in Darchau am Tag der Deutschen Einheit vor. Hinter ihnen liegt im Deichvorland das Festgelände, das wegen des großen Erfolgs im Vorjahr erweitert wird. Foto: ki

Brückenfest ohne Brücke

ki Darchau. Vor 25 Jahren fielen Stacheldraht und Betonmauern, plötzlich war die Grenze offen und die Menschen aus Ost und West konnten sich ungehindert begegnen. Damit zusammenwächst was zusammen gehört, feiert die Gemeinde Amt Neuhaus in Darchau das 3. Brückenfest auch wenn es dort noch gar keine Brücke gibt. „Wir wollen Brücken der Herzen zwischen den Menschen schlagen, die hier zusammen kommen“, lädt das ehrenamtlich tätige, 16 Personen umfassende Organisationsteam zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober nach Darchau am Fähranleger ein.

Nachdem die ersten Auflagen so gut gelaufen waren, hatte Grit Richter, Bürgermeisterin der Gemeinde Amt Neuhaus, den Bürgern versprochen, jedes Jahr ein Fest auf die Beine zu stellen. Doch wird das Brückenfest 2014 keine reine Gedenkveranstaltung zum 25. Jahrestag des Mauerfalls. Vielmehr hat sich die Gemeinde mit Vereinen und Betrieben Gedanken für das Brückenfest gemacht. „Wir wollen nicht nur Menschen aus Amt Neuhaus zusammenführen, sondern auch aus umliegenden Landkreisen, und an die Verbundenheit der Bewohner beiderseits der Elbe anknüpfen und damit den Bedarf nach einer festen Elbquerung unterstreichen“, wirbt Richter für das Fest. Holger Hogelücht vom Haus des Gastes Amt Neuhaus sagte, dass eine umfangreiche Dokumentation die Entwicklung nach dem historischen 9. November 1989 nachzeichne. In einem Zelt sind diese Exponate zu sehen, in einem weiteren werden Filmaufnahmen zur Grenzöffnung gezeigt.

An 33 Buden und Ständen wird nicht nur Kulinarisches aus Ost und West angeboten, sondern auch handwerkliche Produkte. Zudem gibt es an einem weiteren Stand Informationen über den geplanten Brückenbau. Auf der Bühne direkt an der Elbe wird von 10.30 Uhr bis 17 Uhr ein familienfreundliches Programm mit vielen Musikgruppen, Tanzvorführungen und Chorgesang geboten. Die Moderation übernimmt Gerald Schmidt. Die Veranstalter rechnen mit über 3000 Besuchern. Die können sich auch wieder auf eine große Tombola freuen. Spenden dafür nimmt die Gemeinde Neuhaus gern entgegen.

Programm
10.30 Uhr Andacht
11.00 Uhr Begrüßung
11.15 Uhr Elbbergmusikanten
12.00 Uhr Kindertanzgruppe des NCC
12.15 Uhr Bleckeder Shanty Chor
12.45 Uhr Erbstorfer Harmonikanten
13.30 Uhr Deelenpedder Nahrendorf
14.00 Uhr Lüneburger Schrotttrommler
15.00 Uhr Cotton Bags
15.45 Uhr Tombola
16.30 Uhr Cotton Bags