Mittwoch , 28. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Scharnebeck | Auf der Suche nach dem Job fürs Leben
Die Bäckerinnen von morgen? Saskia, Dunja, Anna Lena, Sophia und Vanessa (v.l.) aus der 8. Klasse informieren sich an der Oberschule Scharnebeck bei Lore Eylmann über das Handwerk. Foto: t&w
Die Bäckerinnen von morgen? Saskia, Dunja, Anna Lena, Sophia und Vanessa (v.l.) aus der 8. Klasse informieren sich an der Oberschule Scharnebeck bei Lore Eylmann über das Handwerk. Foto: t&w

Auf der Suche nach dem Job fürs Leben

emi Scharnebeck. Pilot werden, das wäre was für Luca, Jan und Raphael. Wie die Freunde ihren Traum bei der Bundeswehr verwirklichen können, das erklärte ihnen jetzt Stabsfeldwebel Frank Bischoff. Bei der Messe „Von der Schule zum Beruf“ am Donnerstagabend war aber noch mehr geboten: Rund 250 Haupt- und Realschüler der achten bis zehnten Klassen informierten sich an der Oberschule Scharnebeck unter anderem über Berufe im Handwerk, in der Landwirtschaft und im erzieherischen Bereich. Für die, die noch gar keine Idee hatten, welchen Weg sie beruflich einschlagen wollen, gab es allgemeine Beratungsangebote.

Julia geht in die achte Klasse und liebäugelt mit einem Beruf als Sozialpädagogin. Mit ihren Mitschülerinnen Marsha, Sophia und Lydia lauscht sie den Ausführungen von Angelika Eickholt.

Die Leiterin der Kita Scharnebeck erzählt den Realschülerinnen aus ihrem Alltag und gibt Tipps. „Voraussetzung für den Beruf ist die mittlere Reife“, sagt die erfahrene Pädagogin. „Mitbringen dafür sollte man auf jeden Fall Liebe zum Kind, Offenheit und Kontaktfreudigkeit.“

Unentschlossenen empfiehlt Eickholt ein freiwilliges Praktikum während der Ferien und erntet zustimmendes Nicken von Sarah Bostelmann und Ann-Kristin Dierssen. Die beiden 21- und 20-Jährigen haben durch ein solches Praktikum herausgefunden, dass ihnen die Tätigkeit in Krippe und Kindergarten Spaß macht. Es sei schön zu sehen, wie die Kinder sich entwickeln, sind sie sich einig. Dass auch schon ein paar Jungs am Stand vorbeigeschaut haben, freut die drei Frauen besonders: „Kinder brauchen männliche Vorbilder“, ist die Kita-Leiterin überzeugt.

Einen Raum weiter will Lore Eylmann Jugendliche für das Bäckerhandwerk begeistern. „Die Branche ist nicht sehr nachgefragt, dabei gibt es gerade hier regional viele Möglichkeiten“, sagt die Sozialpädagogin, die die Lüneburger Bäckerei-Innung während der Messe bei der Nachwuchssuche unterstützt. „Wir bieten eine solide Grundausbildung mit Entwicklungschancen.“

Die 13-jährige Dunja hört ihr genau zu. Ob sie später einmal Bäckerin werden möchte, weiß sie allerdings noch nicht. Aber dafür ist sie ja zur Berufsfindungsmesse in die Oberschule Scharnebeck gekommen.

Als nächstes will sie zum Stand der Berufsbildenden Schulen schauen. „Ich finde es gut, dass uns hier verschiedene Berufe vorgestellt werden“, sagt die Schülerin und zieht weiter über die Messe.