Aktuell
Home | Lokales | Scharnebeck | Alle ziehen an einem Strang
Es ist vollbracht, die Container stehen (v.l.): Thomas Wertheimer, Finn Dreier, Daniel Budde, Joachim Pflücker, Günter Harder, Gerhard Budde, Claus von Grabe, Karin-Ose Röckseisen und Jörg Verges mit Richtkranz und angehängtem Fisch.
Es ist vollbracht, die Container stehen (v.l.): Thomas Wertheimer, Finn Dreier, Daniel Budde, Joachim Pflücker, Günter Harder, Gerhard Budde, Claus von Grabe, Karin-Ose Röckseisen und Jörg Verges mit Richtkranz und angehängtem Fisch.

Alle ziehen an einem Strang

pet Scharnebeck. Noch sehen sie von außen recht unansehnlich aus und genauso im Inneren aber schon in ein paar Wochen sollen sie in neuem Glanz erstrahlen: Zwei ehemalige Wohncontainer neben dem Kiosk am Scharnebecker Inselsee, die jetzt dorthin gebracht wurden. Die Container sollen als Unterstand für die Badegäste bei unerwarteten Regengüssen oder Gewittern dienen, weiter als Materiallager für Kioskwirt Zeki Aytan und für Geländewart Günter Harder.

Karin-Ose Röckseisen, 1. Vorsitzende des Förderkreises Inselsee, freute sich über die ,,richtig schöne Gemeinschaftsaktion von DLRG, Förderkreis, Gemeinde und Kioskwirt“. Als der Teleskoplader die Container abgesetzt hatte, gab es zur Feier des Tages eine Torte mit Inselsee-Schwan, dazu spritziges „Inselsee-Wasser“. Auch den Richtkranz hatte die Vorsitzende mitgebracht.

Schatzmeister Günter Harder hatte den Erwerb der Container eingefädelt die standen bis vor Kurzem als Jugendtreff in Lüdershausen. Röckseisen: „Gegen eine Spende konnten wir sie bekommen. Eine Menge Eigenleistung wartet jetzt noch auf uns.“ Auf mindestens einer Seite sollen die Container mit Graffitti versehen werden „vielleicht machen wir einen kleinen Wettbewerb daraus“, so Röckseisen. Dann wartet die komplette Renovierung im Inneren.

Für die Vorplanungen und auch das Fundament war ehrenamtlich Jörg Verges vom ITV Ingenieurbüro für Bauwesen zuständig, Mitglieder von DLRG und Förderverein packten an.

Thomas Wertheimer von Wertheimer Abbrucharbeiten hat ebenso unentgeltlich den Transport der Container nach Scharnebeck übernommen. „Ohne ihn hätten wir das nicht leisten können“, bedankte sich Karin-Ose Röckseisen.