Aktuell
Home | Lokales | Scharnebeck | Köchinnen für Schulprojekt gesucht
Seit 2006 sind Sabine Block (hinten l.) und Karen Greve-Krause für das Landfrauen-Projekt Kochen mit Kindern unterwegs. 2009 kochten sie mit den Schülern an der Johannes-Rabeler-Schule. Foto: t&w
Seit 2006 sind Sabine Block (hinten l.) und Karen Greve-Krause für das Landfrauen-Projekt Kochen mit Kindern unterwegs. 2009 kochten sie mit den Schülern an der Johannes-Rabeler-Schule. Foto: t&w

Köchinnen für Schulprojekt gesucht

off Echem. Es hat sie in die Küchen unzähliger Grundschulen geführt, hat sie zum Staunen, Lachen und Nachdenken gebracht. Seit Jahren bieten die Landfrauen Sabine Block und Karen Greve-Krause an Schulen das Projekt „Kochen mit Kindern“ an, eine Erfolgsaktion nicht nur im Kreis Lüneburg. Niedersachsenweit haben seit Projektstart 2005 mehr als 140000 Kinder an den Aktionstagen der Landfrauenverbände teilgenommen. „Und die Nachfrage ist ungebrochen“, sagt Sabine Block. Das einzige Problem: Es gibt im Kreislandfrauenverband Lüneburg nur noch Karen Greve-Krause und sie, die das Projekt anbieten. „Wir brauchen dringend Unterstützung“, wirbt die Vorsitzende Sabine Block.

Die notwendige Basisschulung „Kochen mit Kindern“ findet an drei Tagen Ende Juni/Anfang Juli im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (LBZ) Echem statt, ein gemeinsames Projekt der niedersächsischen Landfrauenverbände mit der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) und der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Der Lehrgang selbst ist kostenlos, fällig wird lediglich eine Gebühr in Höhe von 30 Euro für das Arbeitsmaterial und Verpflegungskosten von 25 Euro für drei Tage. Mitmachen können alle Frauen, „die Freude am Umgang mit Kindern haben, die Kochen können, ihr Wissen an Kinder weitergeben möchten und Mitglied in einem Landfrauenverein sind oder es werden wollen“, sagt Sabine Block.

Zielgruppe des Projektes selbst sind Kinder zwischen acht und elf Jahren, die bei den Aktionstagen an den Schulen spielerisch den Umgang mit regionalen Lebensmitteln lernen. Qualifizierte Landfrauen erklären den Dritt- und Viertklässlern in drei bis fünf Unterrichtsstunden, woher unsere Lebensmittel kommen, wie sie gesund zubereitet, wie Lebensmittel verwendet und nicht verschwendet werden. Für die studierte Ökotrophologin Sabine Block eine Herzensangelegenheit: „Vor allem, weil es viele Kinder gibt, die das zu Hause nicht mehr lernen.“

Seit 2006 touren die beiden Echemer Landfrauen mit dem Projekt durch die Grundschulen im Landkreis. Und haben neben vielen schönen, auch manche ernüchternde Erfahrung gemacht. Ein Kind, das keinen selbstgemachten Kartoffelbrei kennt, „das kommt durchaus vor“, sagt Sabine Block. „Da erzählen uns die Kinder dann, dass Mama für den Kartoffelbrei eine Tüte aufschneidet und Pulver in heißes Wasser schüttet …“ Bisher ist es Sabine Block und Karen Greve-Krause allerdings immer gelungen, die Kinder davon zu überzeugen, dass es nicht nur Spaß macht, Kartoffeln selbst zu stampfen. „Sondern dass der selbst gemachte Kartoffelbrei viel leckerer ist“, sagt Sabine Block.

Für ein verpflichtendes Unterrichtsfach Lebens- und Alltagsökonomie kämpfen die Landfrauen in Niedersachsen bisher vergeblich. „Umso wichtiger ist es, dass wir möglichst viele Kinder mit unserem Kochprojekt erreichen können“, sagt die Vorsitzende der Kreislandfrauen. Und dafür brauchen die Landfrauen dringend Unterstützung.

Gekocht wird mit den Kindern grundsätzlich zu zweit, der Landfrauenverband Niedersachsen zahlt eine kleine Aufwandsentschädigung. Der Qualifizierungslehrgang umfasst insgesamt 16 Unterrichtsstunden, am Sonnabend, 28. Juni, 9 bis 16 Uhr, Sonnabend, 5. Juli, 9 bis 12.15 Uhr und Donnerstag 10. Juli, 9 bis 12.15 Uhr. Informationen und Anmeldung mit Name, Telefonnummer, Anschrift und Landfrauenverein bis spätestens 12. Juni bei Heike Dittmer, Landwirtschaftskammer, Tel. 04181/930421, per E-Mail an heike.dittmer@lwk-niedersachsen.de.