Aktuell
Home | Lokales | Scharnebeck | Lernen auf der Baustelle
Der Bauausschuss des Kreistags (Vorsitzender Wolfgang Marten, vorn, 2. v. l.) ließ sich von Architekt Ralf Horn (2. Reihe, 2. v. l.) über die Bauarbeiten am Schul­zentrum Scharnebeck informieren. Im Hintergrund ein Teil des 4. Bauabschnitts mit der neuen Fluchttreppe. Foto: t&w
Der Bauausschuss des Kreistags (Vorsitzender Wolfgang Marten, vorn, 2. v. l.) ließ sich von Architekt Ralf Horn (2. Reihe, 2. v. l.) über die Bauarbeiten am Schul­zentrum Scharnebeck informieren. Im Hintergrund ein Teil des 4. Bauabschnitts mit der neuen Fluchttreppe. Foto: t&w

Lernen auf der Baustelle

pet Scharnebeck. Abiturienten, die im Sommer 2015 das Bernhard-Riemann-Gymnasium mit dem Abschluss in der Tasche verlassen, werden eine Schule ohne Baugerüst, Lärm und Staub nicht gekannt haben. Seit 2008 laufen die umfangreichen Sanierungsarbeiten für das Schulzentrum, für das der Landkreis Lüneburg insgesamt 23 Millionen Euro aufbringt. Der vorletzte Bauabschnitt ist jetzt beendet. Den sechsten und letzten Bauabschnitt stellte Architekt Ralf Horn (Adendorf) jetzt im Kreistags-Ausschuss für Hochbau und Energiesparmaßnahmen vor.

Herzstück des 4. Bauabschnitts, der gegenüber der ursprünglichen Planung aber als 5. Abschnitt realisiert wurde, ist das Forum, das vom Gymnasium und der Oberschule am Schiffshebewerk gemeinsam genutzt werden kann. Seit 2013 wurde das Forum modernisiert. Unter anderem die orangefarbene Deckenverkleidung aus den 1970er-Jahren wurde entfernt, der Raum wurde heller gestaltet, eine feste Bestuhlung eingebaut. Moderne LED-Lampen sorgen zudem für angenehmere Temperaturen, verbessert wurde auch die Belüftung.

Komplett saniert worden sind im Zuge des 4. Bauabschnitts auch weitere Allgemeine Unterrichtsräume (AUR), entstanden sind ein großzügiger Musikbereich für das Gymnasium, ein Fahrstuhl, der das Schul­zentrum inklusionsfähig macht, und eine Fluchttreppe. In dieser Woche findet die Einweihung des Abschnitts im Forum statt.

Die abgeschlossenen Arbeiten, wie auch die Pläne für das kommende Jahr, stellte Architekt Horn dem Ausschuss vor Ort vor. Im abschließenden 6. Bauabschnitt, der ab August in Angriff genommen wird, sollen im Erdgeschoss fünf AUR umgebaut und saniert werden drei werden von der Oberschule, zwei vom Gymnasium genutzt. Im ersten Obergeschoss sind Umbau und Sanierung von weiteren fünf AUR sowie zwei Gruppenräume vorgesehen, die Flure werden umgestaltet, Sanitärräume saniert und behindertengerecht gestaltet. Für den Abschnitt sind noch einmal 2,4 Millionen Euro vorgesehen, die der Landkreis im Haushalt 2014 und in der Finanzplanung 2015 im Schulbausanierungsprogramm berücksichtigt hat. Im Zuge des 6. Bauabschnitts, so Horn, sei auch der Einbau eines Blockheizkraftwerks geplant. Losgehen sollen die Arbeiten in diesen Sommerferien, die Vergabe der Aufträge stehe unmittelbar bevor. ,,Bis zu den Sommerferien 2015 wollen wir fertig sein“, erklärte der Architekt.

Die Arbeit der zurückliegenden Jahre habe sich gelohnt, betonte der Ausschussvorsitzende Wolfgang Marten (SPD). ,,Sie haben erkannt, warum wir zufriedene Schulleiter sind“, erklärte Thomas Müller, Leiter des Gymnasiums, nach der gemeinsamen Besichtigung und sprach dabei auch für seinen Schulleiter-Kollegen Rainer Griebel von der Oberschule. Dabei, so hatte Architekt Horn vorher erklärt, seien auch mit dem 6. Bauabschnitt noch nicht endgültig alle Arbeiten erledigt so seien im Nord- und Südflügel der Oberschule ebenso noch Arbeiten offen wie in der großen Sporthalle.

In den Jahren zuvor waren in Scharnebeck bereits unter anderem ein Erweiterungsbau am Gymnasium mit Kunst- und Biologieräumen sowie Bibliothek und Konferenzraum entstanden, weiter eine großzügige Mensa. Im Zuge der Zusammenlegung von Real- und Hauptschule zur Oberschule wurden die Verwaltungen zusammengelegt, die Oberschule bekam einen naturwissenschaftlichen Fachtrakt.