Dienstag , 27. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Scharnebeck | Die Abschlepper + + + Mit LZplay-Video
Schon früh am Morgen hieß es für Maximilian Düwel, Yves Meyer und Daniel Schaefer (v.l.) Frauen laden. Beim ffn-Ehefrauentragen stellten sie ihre Abschleppkünste unter Beweis. Foto: be
Schon früh am Morgen hieß es für Maximilian Düwel, Yves Meyer und Daniel Schaefer (v.l.) Frauen laden. Beim ffn-Ehefrauentragen stellten sie ihre Abschleppkünste unter Beweis. Foto: be

Die Abschlepper + + + Mit LZplay-Video

jae Brietlingen. Ihre Liebste auf Händen tragen, das nahmen sechs Männer aus dem Landkreis Lüneburg wörtlich. Bei der ersten niedersachsenweiten Meisterschaft im Ehefrauentragen waren von den Paaren in Brietlingen Muskelkraft und schnelle Beine gefordert.

Organisiert wurde das Wettrennen von dem Radiosender ffn. An insgesamt vier Wettkampftagen in Salzgitter, Brietlingen, Großefehn und Haren laufen die Teams um den Einzug in das große Finale am Freitag in Hannover. Das kreativste und das schnellste Läuferpaar darf sich über jeweils 5000 Euro freuen.

Auf die haben es auch Pia Picuch aus Scharnebeck und Yves Meyer aus Bienenbüttel abgesehen. Im Qualifikationslauf für das Finale setzten sie sich knapp vor Daniel Schaefer und Gina Müller durch, Maximilian und Ines Düwel wurden Dritte. Nicht nur flinke Füße zählten beim Frauenwetttragen, auch auf die richtige Technik kam es an. „Am einfachsten geht es, wenn man sie über die Schulter schmeißt, mit den Beinen nach vorne“, sagt Yves Meyer. Das hatte das Paar am Vorabend noch üben können, für mehr blieb keine Zeit.

Für den Finaleinzug reichte es aber auch so, denn Yves Meyer und Pia Picuch sind echte Sportskanonen. Noch am Wochenende absolvierte der Bienenbütteler einen 100 Kilometerlauf in 24 Stunden. Und auch die Liebesgeschichte des Paares begann sportlich: Sie lernten sich beim Crosstraining kennen.

Dagegen kamen auch Daniel Schaefer und Freundin Gina Müller nicht an. Trotz Training bei den Lüneburger Razorbacks fehlten dem Footballer und seiner Liebsten am Ende die entscheidenden Meter zum Sieg. „Wir hätten gerne gewonnen. Der Zweite ist immer der erste Verlierer“, sagt das Paar enttäuscht. Für das Finale drücken sie Yves Meyer und Pia Picuch natürlich trotzdem die Daumen, „aber wehe sie gewinnen nicht“, ergänzt Daniel Schaefer mit einem Lächeln.

Video: