Aktuell
Home | Lokales | Scharnebeck | Arbeiten und Verkehr stocken
Fuß- und Radweg auf der Hohnstorfer Elbbrücke werden seit Anfang September erneuert. Eigentlich sollten die Arbeiten nach vier Wochen abgeschlossen sein, doch Entsorgungsengpässe und Planungsprobleme verzögern die Sanierung. Foto: t&w
Fuß- und Radweg auf der Hohnstorfer Elbbrücke werden seit Anfang September erneuert. Eigentlich sollten die Arbeiten nach vier Wochen abgeschlossen sein, doch Entsorgungsengpässe und Planungsprobleme verzögern die Sanierung. Foto: t&w

Arbeiten und Verkehr stocken

ml Hohnstorf/Elbe. Seit rund zwei Monaten stockt es auf der Bundesstraße 209 bei Hohnstorf. Der Grund ist eine Baustelle auf der Elbbrücke nach Lauenburg. Die Strecke ist halbseitig gesperrt, eine Behelfsampel regelt den Verkehr. Sauer ist neben LZ-Leserbriefschreiber Frank Henrich aus Hohnstorf auch Beate Ebermann. Sie wohnt ebenfalls in Hohnstorf und fährt jeden Tag über die Brücke in den Kreis Herzogtum Lauenburg: „Ständig gibt es Mega-Staus, und es hat ewig keiner auf der Baustelle gearbeitet“, klagt Ebermann.

Eigentlich sollten die Arbeiten nach vier Wochen abgeschlossen sein. Davon ist Anfang September auch Dirk Möller, Leiter der zuständigen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, noch ausgegangen. Jetzt sagt er: „Nach aktuellem Stand wird es noch zwei bis drei Wochen dauern.“ Hintergrund der Verzögerung sind Probleme bei der Erneuerung der sogenannten Brückenkappen, kurz gesagt den Fuß- und Radwegen. Diese bestehen aus Beton und sollten im Fall der Hohnstorfer Elbbrücke für insgesamt rund 90000 Euro erneuert werden.

Doch unter dem alten Beton fanden die Arbeiter nicht das, was sie anhand der Behördenpläne hätten finden sollen. „Die Anordnung der Stahlbewehrung war anders als angenommen und deutlich aufwendiger“, sagt Möller. In der Folge habe die Ausführungsplanung überarbeitet werden müssen. „Die Arbeiten standen für eine Woche still“, so der Behördenleiter, auch habe es Engpässe bei der Entsorgung des Bauschutts gegeben.

Mit weiteren Verzögerungen rechnet Möller nicht. Auch wenn auf der Internetseite der Gemeinde Hohnstorf noch der 5. Dezember als Ende der Arbeiten angegeben ist. So lange läuft nämlich noch die „verkehrsrechtliche Anordnung“ des Landkreises Lüneburg für die Zeit der Baustellen-Einrichtung auf der Elbbrücke.