Aktuell
Home | Lokales | Scharnebeck | Schule vereint in Kunst
Um sein Kunstwerk zu volledne, muss Paul Behnke sogar auf die Leiter steigen. Der Siebtklässler findet die ,,Paint together-Aktion prima. Foto: kre
Um sein Kunstwerk zu volledne, muss Paul Behnke sogar auf die Leiter steigen. Der Siebtklässler findet die ,,Paint together-Aktion prima. Foto: kre

Schule vereint in Kunst

kre Scharnebeck. Paul Behnke mag Kunst: Dafür steigt der Siebtklässler des Bernhard-Riemann-Gymnasiums in Scharnebeck gerne auch die Leiter hoch, um mit letzten Handgriffen sein monumentales Kunstwerk zu vollenden. ,,Paint together malt gemeinsam“, lautete das Motto der Veranstaltung, die am Dienstag zahlreiche Schüler aller Altersstufen sowie etliche Eltern in den Abendstunden in die Schulräume lockte. Freiwillig wohlgemerkt. Denn bei dieser Veranstaltung ging es weder um Anwesenheitspflicht noch um gute Noten. Nur der Spaß am Basteln, am Malen, an Siebbdruck, am Ausprobieren und künstlerischem Experiementieren stand im Vordergrund.

,,Ermöglicht wird diese Veranstaltung auch durch das Engagement unserer Eltern und der örtlichen Unternehmen“, lobte Schulleiter Thomas Müller. Beispielsweise durch die Spende von Hans-Hinnrich und Dorlies Kolodzy, Inhaber eines Architekturbüros und einer Baufirma: Sie sponserten mehrere feuerfeste Stelen für die Flure, damit die jugendlichen Künstler ihre Werke auch adäquat ausstellen können.

In einem Klassenraum sind Birgit Horn und Birgit Nass zugange, gemeinsam mit interessierten Schülerinnen und Schülern Siebdrucke herzustellen. ,,Das mach wirklich Spaß hier heute abend“, sagt Birgit Horn ,,eine wirklich gelungene Aktion.“

Tatkräftig unterstützt werden Lehrer und Eltern von den Schülern aus dem Kunst-Leistungskurs aus der Oberstufe. Sie haben auch die Versorgung der jungen Künstler an diesem Abend an der Imbiss-Theke übernommen.

Was auffällt: Alle Schüler sind erstaunlich diszipliniert und konzentriert an ihren jeweilen Projekten zugange. Kein Geschubse, kein Ärgern, kein Blödsinnmachen auf den Gängen. An diesem Abend können die Jugendlichen Schule ganz entspannt erleben.

Die Idee zu dieser Kunstnacht wurde 2012 zur 40-Jahrfeier des Gymnasiums geboren. Und schon damals war klar: Das soll keine Eintagsfliege bleiben. Mit der Resonanz auf den jetzt schon dritten ,,Paint-together-Abend“ sind Schulleiter Thomas Müller und seine Kollegen Roland Kraushaar, Peter Rechtien sowie Paul Hoos mehr als zufrieden. Denn auch für die Pädagogen ist es schön zu sehen, wie ihre Schüler klassenübergreifend zusammenarbeiten. Kunst fasziniert und Kunst verbindet auch das ist eine Erfahrung dieses Abends.