Aktuell
Home | Lokales | lokale Wirtschaft | Das knappste Gut gut investiert
3274747.JPG

Das knappste Gut gut investiert

rast Lüneburg. „Zeit ist heute das knappste Gut“, sagte Präsident Martin Aude zu Beginn der Jahresversammlung des Vereins Lüneburger Kaufleute, wohlwissend, dass es für die Kaufmannschaft eine gute Investition ist, Zeit in den Verein zu stecken, der ihnen die Möglichkeiten gibt, Informationen zu erhalten, sich miteinander auszutauschen, Networking zu betreiben und Geselligkeit zu pflegen. Das werden die Mitglieder in den kommenden drei Jahren auch weiter unter der Regie von Martin Aude tun, der einstimmig wiedergewählt wurde und seine letzte Amtszeit als Präsident antritt. Denn laut Satzung darf ein Präsident nur höchstens drei Amtszeiten absolvieren, zwei hat Aude bereits hinter sich.

Viele der knapp 70 im Hörsaal 5 der Leuphana Universität erschienenen Kaufleute hatten Gummistiefel im Kofferraum ihrer Wagen, wollten sie doch die Baustelle des Libeskind-Baus besichtigen – doch die Erkundung fiel ins Wasser: Nach dem Dauerregen war ein Betreten des Areals zu gefährlich. Lediglich der Vorstand durfte für das LZ-Foto kurz hinter den Absperrzaun. Um Wasser, das noch nicht sprudelt, ging es in der Versammlung – um den Grapengießerbrunnen. Mit 149 251 Euro, die der Verein bereits an Spendenzusagen hat, steht die Finanzierung bis auf einen geringen Restbetrag. Aude, zugleich Vorsitzender des Vereins Grapengießerbrunnen, hofft darauf, dass das Verwaltungsgericht noch in diesem Sommer eine Entscheidung trifft. Wie berichtet, klagt ein Hausbesitzer gegen die Installation des Brunnens vor dem historischen IHK-Gebäude. Aude: „Der Reichenbachbrunnen, der einst dort stand, ist um Faktor 6 größer als der Grapengießer, der in der Spitze gerade mal 3,50 Meter Höhe erreicht.“ Er geht von einem Urteil pro Brunnen aus.

Der Verein Lüneburger Kaufleute registriert ein weiteres Wachstum bei der Mitgliederzahl, sie stieg um neun auf 388. Damit ist der Zusammenschluss weiter stärkster Unternehmerverein in Nordostniedersachsen. Und der steht laut Schatzmeister Ernst Hildebrandt auf soliden Beinen: Durch das Jubiläumsjahr – der Verein feierte 100. Geburtstag – waren die Ausgaben größer als in den Vorjahren. 90 800 Euro an Ausgaben standen 86 600 Euro an Einnahmen gegenüber: „Das war bei einem Gesamtguthaben von 57 000 Euro gut zu verkraften.“ Zu den Ausgaben zählt unter anderem auch die Unterstützung der Projekte der Lüneburg Marketing GmbH wie Weihnachtsbeleuchtung oder Sülfmeistertage.

Aude kündigte auch die Termine fürs laufende Jahr an: Am 3. August touren die Motorradfahrer nach Malente und zum Schaalsee. Am 15. August gibt’s eine Tagesfahrt nach Lübeck mit einer Führung durch berühmte Gänge und Höfe sowie mit einem Besuch des Windkraftanlagenherstellers Vestas. Unter dem Motto „Bekanntes, unbekanntes Lüneburg“ stellt Museumsleiterin Dr. Heike Düsselder am 19. September den Museumsneubau vor. Der Herrenabend ist ein Höhepunkt im gesellschaftlichen Leben der Stadt, Referent am 25. Oktober ist der Chefvolkswirt der Bremer Landesbank, Folker Hellmeyer.

Bei den Wahlen wurden neben dem Präsidenten auch Schriftführer Henning Arens und die Rechnungsprüfer Friedrich Nesemann und Peter Luths in ihren Ämtern bestätigt.