Aktuell
Home | Nachrichten | Kultur International | Trauer um Bud Spencer
Bud Spencer. 
Foto: dpa
Bud Spencer. Foto: dpa

Trauer um Bud Spencer

lz Rom. Er war der Dampfhammer des Klamauk-Western, wo er zuschlug, wuchs kein Gras mehr, dabei war er im Grunde ein gutmütiger Brummbär, der seine Spur durch den „Italo-Western“ zog. Bud Spencer, der legendäre Schauspieler mit den wuchtigen Fäusten, ist jetzt im Alter von 86 Jahren gestorben.

„Er hat nicht gelitten, er hatte uns alle bei sich und sein letztes Wort war ‚Danke'“, sagte sein Sohn der italienischen Nachrichtenagentur Ansa zufolge.

Bud Spencer war mit seinem Partner Terence Hill in den 70er-Jahren ein Garant für volle Kinosäle. Das Western-Duo war Kult in: „Vier Fäuste für ein Halleluja“, „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“ oder „Zwei Asse trumpfen auf“. Der eine hatte Fäuste, der andere unglaublich blaue Augen, und zusammen hatten sie viel Spaß. Eines der bekanntesten Duos des Films.

Spencer war dazu in seinen frühen Jahren ein Sportass, italienischer Meister im Brustschwimmen über 100 Meter Freistil. Die italienische Meisterschaft gewann er übrigens sieben Jahre in Folge.

Doch legendär wurde Spencer als Haudrauf im Italo-Western.