Aktuell
Home | Netzwelt | SoftMaker: Ein Office-Ersatz für Linux

SoftMaker: Ein Office-Ersatz für Linux

Die Firma SoftMaker bietet mit „SoftMaker Office 2012 für Linux“ eine vollwertige Office Suite für den Einsatz unter Linux an. Nutzer des alternativen Betriebssystems haben die Wahl zwischen vielen Open Source Systemen zur Textverarbeitung – SoftMaker Office 2012 für Linux bietet hierbei eine solide Office-Funktionalität, welche sich nicht hinter der Konkurrenz verstecken muss.

Es stehen Tools für Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen bereit. Der TextMaker ist vergleichbar mit Word, PlanMaker ist das Pendant zu Excel und „SoftMaker Presentations“ arbeitet ähnlich wie PowerPoint. Neben einer angenehm zu bedienenden Oberfläche ist vor allem die Kompatibilität zu proprietären Formaten von Microsoft essentiell. So unterstützt SoftMaker Office 2012 alle Microsoft Dateiformate und stellt diese originalgetreu dar.

Der Preis für die Office Suite von SoftMaker beträgt 69,95 €, ein stolzer Preis bei der starken Konkurrenz aus dem Open Source Lager. Nach eigenen Aussagen der Firma SoftMaker gilt: „Wer SoftMaker Office 2012 einsetzt, erledigt seine Büroaufgaben schneller und kommt zu besseren Ergebnissen.“ Dies haben wir in unserem Test (gegen OpenOffice) leider nicht feststellen können, beide Programme sind aber ebenbürtig in der Funktionalität.

Fazit: Wer den Blick über den Tellerrand nicht scheut, für den empfiehlt sich ein Test dieser Office Suite. Eine kostenlose Demo lässt sich online erwerben. Wer lieber zur Open Source Alternative greifen und hierbei mit nicht weniger Funktionalität arbeiten möchte, für den empfiehlt sich jedoch nach wie vor OpenOffice.