Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Netzwelt | Kim Dotcom: MEGA Rack mit 720 TB Speicherkapazität
mega

Kim Dotcom: MEGA Rack mit 720 TB Speicherkapazität

Am 19. Januar 2013 wird, so die Aussage von Kim Dotcom (früher Kim Schmitz), das Projekt „MEGA“ die Welt revolutionieren. Der in Deutschland einst als New Economy-Star gefeierte Schmitz wurde mitte des Jahres von den neuseeländischen Behörden, in Zusammenarbeit mit dem FBI, wegen massiver Unterstützung zu Urheberrechtsverletzungen und Bildung einer kriminellen Vereinigung (megaupload.com) auf seiner „Dotcom Mansion“ in Coatesville verhaftet. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß und widmet sich neben Gerichtsprozessen in den USA und Neuseeland seinem neuen Projekt MEGA.

MEGA wird neu, MEGA wird anders, so die Aussage der Betreiber. Ein Filesharing Dienst der Superlative. Aufgebaut auf den Erfahrungen, welche mit MegaUpload gewonnen wurden, bietet der neue Dienst MEGA on-the-fly Ver- und Entschlüsselung für die Nutzer, im Browser. Daten werden verschlüsselt in der MEGA-Cloud abgelegt, niemand außer dem Eigentümer der Daten weiß, was diese beinhalten.

Nun gibt es wieder Neuigkeiten: Kim Dotcom hat via Twitter einen Tweet mit den Worten gesendet „Delivered today. One of many racks with many SERVERS! #EMMEEHGEEAYY“, übersetzt: „Heute angekommen, eines von vielen Racks mit vielen Servern! MEGA!“ In der Tat erzielt das Bild bei der Netzgemeinde die gewünschte Wirkung. 720 TB, verteilt auf 240 Festplatten zu je 3 TB – beeindruckend.

Im Gegensatz zu einem auf die USA beschränktes Hosting wie im Fall MegaUpload, setzt der neue Dienst auf verteiltes Hosting, erklärte Dotcom. Jeder Hoster weltweit kann sich beteiligen und Hardware, sowie Bandbreite zur Verfügung stellen – wenn er die Kriterien zur Annahme erfüllt. Die Server mindestens über 20 TByte Speicherplatz, einen hochwertigen Raid-Controller und eine Außenanbindung mit mindestens 1 GBit/s, besser aber mit 2 GBit/s verfügen. Als Betriebssystem sollte Linux installiert sein.

Dotcom hatte die geplante Webadresse Me.ga für seinen neuen Sharehoster verloren. Die Regierung von Gabun, einem Staat in Zentralafrika, dessen Top-Level-Domain .ga ist, hatte die Domain Aufgrund von Bedenken wegen möglicherweise geplanten Urheberrechtsverletzungen frühzeitig gesperrt.  Die Webseite MEGA ist derzeit unter mega.co.nz zu erreichen.