Aktuell
Home | Netzwelt | Das Taxi kommt auch ohne Worte

Das Taxi kommt auch ohne Worte

ina Lüneburg. Das Winken ist künftig überflüssig, ebenso langes Blättern und Suchen im Telefonbuch: Wer in Lüneburg heute ein Taxi bestellen möchte, kann das bequem mit ein paar Fingerstrichen auf seinem Handy-Display. Möglich machen es spezielle Programme, sogenannte Apps.

Die Taxen-Zentrale-Lüneburg des Vereins Lüneburger Kraftdroschkenbesitzer mit seinen 22 Mitgliedern und 40 Fahrzeugen ist jetzt mit dem Smartphone über die App „Taxi Deutschland“ zu erreichen. Das kostenlose Programm soll in jeder Ortschaft ab 5000 Einwohnern funktionieren. Angeschlossen sind Taxizentralen in fast 2600 Städten und Gemeinden bundesweit und damit Zehntausende Fahrer. Betreiber ist eine Genossenschaft von Taxizentralen, die damit auf Konkurrenzangebote wie myTaxi reagiert, die an jeder vermittelten Fahrt mitverdienen wollen – aktuell sind es 79 Cent pro gebuchter Fahrt.

Bei Taxi Deutschland bleibt das Geld des Kunden komplett bei den Taxifahrern oder deren Unternehmen. Nutzer der App werden jederzeit an die für den jeweiligen Standort zuständige Taxizentrale vermittelt, welche das ist, erfahren sie, sobald das Programm startet. Den Standort des Kunden erfasst das Programm via GPS automatisch.

Noch in diesem Jahr sollen auch die Chauffeure von Taxi Mohrmann per App geordert werden können. „Das Programm ist nicht nur einfach zu handhaben, es ist auch praktisch und zuverlässig“, sagt Betreiber Peter Röhlig. Nach dem Herunterladen genüge ein Tippen auf dem Touchscreen, um das Programm zu starten. Wie ein Navigationsgerät zeige das Display den Standort des Benutzers und biete sofort eine entsprechende Nummer an. Klickt man auf die, werde das nächste freie Taxi von der Zentrale automatisch zum Fahrgast geschickt.

Auf App-Pionier myTaxi, die direkt zwischen Fahrer und potenziellem Kunden vermitteln, ist Röhlig nicht gut zu sprechen. „Deren anonymes Prinzip ist höchstens was für die Großstadt“, meint er. Auch Norbert Holzwarth, Chef des Vereins Lüneburger Kraftdroschkenbesitzer, glaubt: „Wenn die Zentrale als Vermittlung wegfällt, fahren viel zu viele Taxen leer und quer.“

Für Apple- und Android-Handys wird es künftig auch eine App für die Unternehmen LG Taxi, Autoruf Lüneburg, Autoruf Adendorf, Taxi Gellersen und Autoruf Bleckede geben. Der technische Administrator der fünf Zentralen, Gerrit Henfler, erklärt: „Auf der Homepage von LG Taxi können unsere Taxen schon jetzt online bestellt werden, spätestens zum Jahresende wird dieses Angebot mit einer entsprechenden App erweitert.“

Das Angebot erscheint schon jetzt unerschöpflich: Wer einen Taxistand in der Nähe sucht oder ein Taxi-Unternehmen kontaktieren will, kann dies auch mit der App Cab4me erledigen. Zusatzservice dabei: ein Fahrtkostenrechner mit über 400 bundesweiten Tarifen.