Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | IC auf Strecke Lüneburg-Hamburg evakuiert
20140301-162640.jpg

IC auf Strecke Lüneburg-Hamburg evakuiert

Winsen. Feuerwehren und Schnelleinsatzgruppen von DRK und Johanniter Unfallhilfe haben Freitagnacht bei Stelle einen verunglückten Intercity auf der Bahnstrecke Lüneburg-Hamburg evakuiert. Fahrgäste wurden nicht verletzt. Die genaue Unfallursache ist ungeklärt, die Bundespolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Die Feuerwehr: Gegen 21 Uhr war der mit rund 120 Personen besetzte IC auf dem Weg nach Hamburg liegengeblieben. Der Grund: In Höhe des Bahnhofs Stelle war aus ungeklärter Ursache der Fahrdraht gerissen, die Oberleitung verhakte sich zwischen Lokomotive und Waggons. Durch den gerissenen Fahrdraht wurden Lokomotive und mehrere Waggons beschädigt, Fenster wurden durch den Fahrdraht zerstört.

Die Fahrgäste mussten den Zug verlassen für eine Weiterfahrt mit Bussen. Um die Einsatzstelle weiträumig für die Räumung des Zuges ausleuchten zu können, kamen neben der Maschener Bahnfeuerwehr die Freiwilligen Feuerwehren aus Stelle und Maschen zum Einsatz.

Nach gut 30 Minuten war der Zug komplett geräumt, die Fahrgäste konnten die Fahrt nach Hamburg in Bussen fortsetzen, begleitet vom Notfallmanager der Deutschen Bahn. Für die Feuerwehren endete der Einsatz kurz nach Mitternacht. Der beschädigte Zug wurde später in ein Ausbesserungswerk gebracht, die Oberleitung repariert.