Donnerstag , 29. September 2016
Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg | Sie hat mächtig Ärger in Lüneburg verursacht
Die Fliegerbombe beim Abtransport. Foto: boldt
Die Fliegerbombe beim Abtransport. Foto: boldt

Sie hat mächtig Ärger in Lüneburg verursacht

Das ist die 250 Kilo schwere Fliegerbombe, die den Lüneburgern in der Nacht richtig zu schaffen gemacht hat. 12 000 Menschen in der Altstadt, im Roten Feld und um Dahlenburger und Bleckeder Landstraße wie Blümchensaal und Schwalbenberg mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Ein riesiges Aufgebot an Helfern versorgte die ,,Obdachlosen“. Um 0.45 Uhr heute morgen entschärfte Sprengmeister Ralf Reisener die Bombe erfolgreich. Alle Sperrungen wurden aufgehoben. Aber es dauerte noch Stunden, bis die letzten Evakuierten zurück aus dem Sammelstation am Kreideberg, in Kaltenmoor oder auf dem Uni Campus in der heimischen Wohnung war im eigenen Bett einschlafen konnten.

Vielen herzlichen Dank an alle Einsatzkräfte und freiwilligen Helfer, nicht zuletzt auch an die Fachleute des Kampfmittelbeseitigungsdienst!

>>> Fotogalerie Blindgängerfund