Aktuell
Home | Wahl 2016 | Spannung in der Elbmarsch
Fast 10.700 Wahlberechtigte in der Samtgemeinde Elbmarsch entscheiden am Sonntag, wer den politischen Kurs bis 2021 im Marschachter Rathaus bestimmt. Foto: pet
Fast 10.700 Wahlberechtigte in der Samtgemeinde Elbmarsch entscheiden am Sonntag, wer den politischen Kurs bis 2021 im Marschachter Rathaus bestimmt. Foto: pet

Spannung in der Elbmarsch

Von Ingo Petersen
Marschacht. Oft wurden Entscheidungen im Rat der Samtgemeinde Elbmarsch in der zu Ende gehenden Wahlperiode mit klaren und parteiübergreifenden Mehrheiten getroffen. Wenn es aber mal „hart auf hart“ ging, wurde es knapp: Mit 13 Sitzen ist die SPD im aktuellen Samtgemeinderat vertreten, dazu kommt die Stimme des sozialdemokratischen Bürgermeisters Rolf Roth. Auf insgesamt 15 Sitze kommen die weiteren Parteien im Rat: CDU (9), Grüne (4), Freie Wähler und Piraten (je 1). Zu den Samtgemeinderatswahlen am Sonntag treten erneut SPD, CDU, Grüne, Freie Wähler und Piraten an.

Für die Wahlen zum Samtgemeinderat und zu den Gemeinderäten in Tespe, Marschacht und Drage sind 10.690 Bürger wahlberechtigt. 19 Wahllokale werden öffnen, dazu gibt es drei Briefwahlbezirke.

Während sich in Tespe und Drage mit Jörg Werner und Uwe Harden (beide SPD) die amtierenden Bürgermeister erneut an der Spitze der Listen ihrer Partei dem Votum stellen, wird es in Marschacht nach den Wahlen auf jeden Fall einen neuen Bürgermeister geben: Claus Eckermann (SPD) tritt zur Gemeinderatswahl nicht mehr an, er strebt aber erneut einen Sitz im Samtgemeinderat an und kandidiert für den Harburger Kreistag.

Für dringende Fragen am Wahltag steht Jan Abeska unter Tel.04176/909923 zur Verfügung.

Die wichtigsten Ziele der Parteien und Gruppierungen:

SPD
Spitzenkandidat Uwe Harden: „Die Elbmarsch hat einen ausgesprochen guten Ruf als Wohnort mit hoher Qualität, vor allem für Familien. Dies gilt es zu stärken und auszubauen. Der Gewerbepark Eichholz entwickelt sich kontinuierlich weiter, ihn will die SPD fördern, um mehr Arbeitsplätze vor Ort zu gewinnen.“ Und weiter: „Die vorzügliche Infrastruktur in Drage, Marschacht und Tespe verträgt durchaus ein kontinuierliches Bevölkerungswachstum, das Gewerbe und Schulen stärken wird.“ Dabei wolle die SPD den Busverkehr über die Elbbrücke, wie auch zu den Zentren Winsen und Geesthacht, ausbauen, um die Verkehrsprobleme zu den Spitzenzeiten auf der B 404 zu mindern.

CDU
Die Samtgemeindefraktion hat sich für die neue Wahlperiode viel vorgenommen, sagt Spitzenkandidat Heiko Scharnweber, etwa die Umsetzung einer moderaten Ortsentwicklung, Unterstützung der ansässigen Mittelstandsbetriebe und Werbung um mehr Ausbildungsplätze in der SG. Weiter: Umsetzung des auf den Weg gebrachten Verkehrskonzeptes, Ausbau der Fuß-Radwege und des ÖPNV. Angestrebt wird die Schaffung von ausreichend Krippen- und Ganztagsbetreuungsplätzen, der Erhalt der Schulstandorte, ein Mehrgenerationenkonzept und eine bessere Familienfreundlichkeit. „Wir setzen uns ferner für eine barrierefreie Gemeinde, Erhöhung der Tagespflege und Pflegeangebote und den Erhalt des breiten medizinischen Angebotes ein.“

FWG
Spitzenkandidat Ulf Riek sagt: „In der Samtgemeinde hat sich ein gewisser Filz entwickelt, den es aufzubrechen gilt. Die Freie Wählergemeinschaft Elbmarsch FWG steht für eine unabhängige, sachbezogene, bürgernahe Politik für die Bürger und mit dem Bürger.“ Das Windparkthema in Tespe belegt, dass SPD und CDU den Bürgerwillen ignorieren. Riek: „Hier muss der Bürgerwille klar nach vorne gestellt werden. Wir fordern einen zentralen Rettungsdienst für die Samtgemeinde Elbmarsch, der Rettungswagen gehört zentral in der Samtgemeinde stationiert. Wir stehen für eine Finanzpolitik ohne weitere Neuverschuldung und ohne Steuererhöhungen. Es darf keine Finanzpolitik zu Lasten kommender Generationen geben.“

Grüne
Die Infrastrukturprobleme in der Samtgemeinde Elbmarsch, wie „die häufigen Staus an der Rönner Brücke oder fehlende Kita- und Krippenplätze“, sehen die Grünen als „zum Teil hausgemacht“ an. Sie setzen sich ein für ein moderates Wachstum bei der Neuausweisung von Gewerbe- und Neubaugebieten, den weiteren Ausbau des ÖPNV und vor allem der Fahrradinfrastruktur. Weiter für die Ganztagsbetreuung von der Kita bis zur Schule, auch über 16 Uhr hinaus und in den Ferien, zu moderaten Gebühren. Spitzenkandidat Malte Jörn Krafft: „Wir werden uns daher weiter starkmachen für Transparenz und Bürgerbeteiligung. Und gegen eine Hinterzimmerpolitik, häufig zugunsten einiger weniger.“

Piraten
Spitzenkandidat Florian Sievert sagt: „Unser Herzensanliegen liegt darin, die Bürger wieder stärker aktiv im politischen Alltag einzubinden. Wir verstehen darunter nicht nur mehr Mitspracherechte bei Entscheidungen, sondern auch jene Missstände anzugehen, die allgemein für Politikverdrossenheit in der Bevölkerung verantwortlich sind. Moderne Politik findet im Dialog statt und nicht in Hinterzimmern der Parteien. Gerade auf kommunaler Ebene benötigen wir mehr Ehrlichkeit miteinander, um parteiübergreifend nach den besten Lösungen zu streben.“ Dafür wollen die Piraten ab November bis 2021 streiten.

Samtgemeindewahl

CDU: Heiko Scharnweber, Karl-Heinz Kornberger, Dirk Müggenburg, Robert Schumann, Gerd-Herbert Zeyn, Michael Christiansen, Hans-Peter Meyn, Volker Benkendorf, Michael Stock, Jan von Gartzen, Silke Rick, Heidi Vogel, Nadine Zastrow, Stephan Schröder, Claus Marben, Anne Bachmann, Andreas Suhr, Patrick Bertram, George Ahrens, Tim Seidel, Christoph Reimers, Norbert Müller, Julia Besch, Nadine Maack, Henning Grote, Marco Pump, Ivonne Staffen-Turau, Thies Clasen und Günter Kuhl

SPD: Uwe Harden, Jörg Werner, Rodja Groß, Simona Ziegler, Antje Dedio, Rainer Zimbrich, Klaus Stöhr, Norbert Kloodt, Claus Eckermann, Jan Elvers, Hendrik Frese, Heinrich-Helge Nickel, Frithjof Brandt, Eckhard Kummer, Lars Witthöft, Silke Fritzsch-Maak, Günter Twesten, Thomas Möller, Kattrin Zander-Mogilowski, Ingeborg Sievers, Thorsten Schwarz, Martin Block, Dieter Radtke, Oliver Grandt, Dieter Böttcher, Bernd Arndt, Michael Cramm und Gottfried Segert

Bündnis 90/Die Grünen: Malte Jörn Krafft, Roger Günzel, Reno Steller, Dörte Land, Christoph Meyn, Nico Dettmann, Walter Mohrmann, Ronja Larsen, Alan Tiedemann, Heike Harms, Michael Hanig, Sonja Meyn, Christian Jonas, Jochim Meyn, Eckhard Jonas, Ulf Schönheim, Wolfgang Kirchner und Lisa Koch

Freie Wählergemeinschaft: Ulf Riek, Dirk Meyer, Werner Zenz, Heinz Soltau, Urte Beutler, Silvia Selka, Michael Kühl, Maren Kühnert, Claudia Reinstorf, Mirco Neubert, Sascha Gerstenkorn, Dr. Reinhard Strehlow, Ilka Schulze und Wolfgang Schulze

Piraten: Florian Sievert, Christian Ditters und Maik Bröse

Drage

CDU: Dirk Müggenburg, Michael Christiansen, Michael Stock, Heidi Vogel, Claus Marben, Patrick Bertram, Christoph Reimers, Ivonne Staffen-Turau, Günter Kuhl
SPD: Uwe Harden, Lothar Pfennigstorf, Svenja Böttcher, Kattrin Zander-Mogilowski, Heinrich-Helge Nickel, Silke Fritzsch-Maak, Rudolf Lodders, Norbert Kloodt, Lars Witthöft, Martin Peters, Gottfried Segert, Robert von Helms, Antje Dedio
Grüne: Dörte Land, Nico Dettmann, Michael Hanig, Reno Steller, Ronja Larsen, Alan Tiedemann, Meike Land, Ulf Schönheim, Wolfgang Kirchner, Heike Harms, Jochim Meyn, Christian Ditters, Lisa Koch
FWG: Urte Beutler, Dirk Meyer, Mirco Neubert

Marschacht

CDU: Heiko Scharnweber, Robert Schumann, Jan von Gartzen, Florian Schulte, Nadine Maack, Andreas Szkaratkiewicz, George Ahrens, Marco Pump, Norbert Müller, Thies Clasen, Andreas Suhr, Hans-Peter Meyn
SPD: Rodja Groß, Ingeborg Sievers, Klaus Stöhr, Dagmar Behrens, Günter Twesten, Gernold Detloff, Frauke Qualmann, Jennifer Frese, Dieter Radtke, Ramona Hillermann, Anita Arndt, Holger Kloft, Simona Ziegler
Grüne: Roger Günzel, Christian Jonas, Christoph Meyn, Malte Jörn Krafft, Sonja Meyn, Eckhard Jonas
FWG: Maren Kühnert

Tespe

CDU: Karl-Heinz Kornberger, Silke Rick, Gerd-Herbert Zeyn, Henning Grote, Julia Besch, Stephan Schröder, Carsten Schott, Peter-Henning Reinstorf, Tim Seidel, Volker Benkendorf, Sven Ronny Bogenschneider-Kretschmann, Nadine Zastrow, Anne Bachmann und Holger Mengel
SPD: Jörg Werner, Inge Rusch, Michael Cramm, Rainer Zimbrich, Oliver Grandt, Eckhard Kummer, Thomas Möller, Thorsten Schwarz, Frithjof Brandt und Jan Elvers
Grüne: Walter Mohrmann
FWE: Ulf Riek, Werner Zenz, Michael Kühl, Heinz Soltau, Silvia Selka, Dr. Reinhard Strehlow, Claudia Reinstorf, Ilka Schulze, Wolfgang Schulze und Sascha Gerstenkorn
Piraten: Maik Bröse und Florian Sievert