Donnerstag , 24. September 2020
Klassenlehrer Ramon Kraft zeigt Femke und Toni, wie das menschliche Auge aufgebaut ist. Dabei hilft das neue Mediaboard. Foto: t&w

Mandalas, Tiere und Theater

Lüneburg. Wenn die Schüler der Klasse 5c die einzelnen Bestandteile des menschlichen Auges lernen, haben sie visuelle Unterstützung. Eine Grafik des Aufbaus wird auf einem Mediaboard für die ganze Klasse sichtbar, und die Schüler können direkt am Board die erkannten Bestandteile eintragen – interaktiv.

Fünf dieser Boards hat die neue Integrierte Gesamtschule (IGS) Kreideberg jetzt von der Stadt als Schulträger bekommen, eines für jede der vier 5. Klassen und eines für den Differenzierungsraum, in dem in Kleingruppen unterrichtet wird. Die modernen Geräte, wie sie auch andere Schulen schon nutzen, machen die alte grüne Kreidetafel überflüssig. „Wir haben die klassischen Tafeln inzwischen komplett aussortiert“, bestätigt Pamela Hampp, kommissarische Schulleiterin.

Neue Mediaboards kommen in jedem Fach zum Einsatz

Sie freut sich über die neuen Möglichkeiten der modernen Technik, die in jedem Unterrichtsfach zum Einsatz komme. Tafelbilder können nun vorbereitet und abgespeichert werden, damit es zu Beginn der nächsten Stunde genau an jener Stelle weitergehen kann. Nur einer von vielen Vorteilen, die den Unterricht und damit auch das Lernen für die Schüler komfortabler machen sollen. Überhaupt läuft es gut für die junge Schule, sind sich Hampp und Dr. Anika Tolk als didaktische Leiterin, einig. Und offenbar nicht nur sie: „Wir hatten gerade unsere erste Elternversammlung, da gab es durchweg nur positive Rückmeldungen“, freut sich Hampp. „Das ist natürlich sehr motivierend für das ganze Kollegium und ein wunderbares Dankeschön.“

Mit 20 Lehrern und 100 Schülern im 5. Jahrgang ist die IGS auf dem Kreideberg im August nach gerade mal fünf Monaten Planungszeit gestartet. Jedes Jahr kommt nun ein weiterer Jahrgang hinzu, parallel läuft die Christianischule im selben Gebäude aus. Schon jetzt könne sich sehen lassen, was alle Beteiligten bisher auf die Beine gestellt haben, findet das Führungsduo durchaus selbstbewusst. „Mit dem AG-Angebot zum Beispiel sind wir sehr glücklich.“ Die Palette dabei reicht von Spanisch, Sport und Mandala über Theater, Schulband und Schülerzeitung bishin zu Ukulele, Gesellschaftsspiele und der Draußen-AG.

„Der Standort Kreideberg ist grandios“

Pamela Hampp selbst betreut eine Arbeitsgemeinschaft, die regelmäßig im Arche-Park des Umweltbildungszentrums Schubz zu Gast ist, dort unter anderem die Tiere versorgt und quasi ganz nebenbei die Natur vor der eigenen Haustür besser kennenlernt. Für die Pädagogin noch ein Grund mehr, die sie zu dem Schluss kommen lässt: „Der Standort Kreideberg ist grandios.“ Und deshalb hoffen sie und ihr Kollegium, dass sich das möglichst rumspricht und schon der nächste 5. Jahrgang im Sommer 2020 fünfzügig wird.

Nach dem Bilderbuchstart soll es nun möglichst auch so reibungslos weitergehen: Anika Tolk ist sich der Schwierigkeit der Aufgabe bewusst: „Unser Anspruch ist es aber, dass auch in fünf Jahren noch alle Lehrer und Schüler mit so viel Engagement und Spaß zur Schule kommen.“

Wer die IGS Kreideberg näher kennenlernen möchte, sollte sich schon mal den Termin für den nächsten Schnuppertag vormerken: Donnerstag, 20. Februar 2020, 16 bis 18 Uhr.

Von Alexander Hempelmann