Anzeige

Zertifizierte FFP2 Masken

FFP2 Maske

FFP2 Maske

FFP2-Masken sollten getestet als auch zertifiziert sein, um eine maximale Sicherheit zu gewährleisten. Zertifizierte FFP2 Masken müssen strenge EU-Richtlinien erfüllen, bevor sie verkauft werden dürfen. Die zertifizierten FFP2 Masken sollten aus hochwertigen Stoffen bestehen. Die speziellen Materialien, die bei der Produktion verwendet werden, filtern nicht nur Schmutzpartikel und Staub, sondern bieten auch zuverlässigen Schutz vor Viren, Bakterien und anderen schädlichen Substanzen in der Luft.

Warum sollte eine FFP2-Maske eingesetzt werden?

FFP2 Atemschutz Masken haben einen deutlich besseren Filtergrad als gängige medizinische Masken (FFP1). Herkömmliche Masken filtern zwischen 48 und 89 Prozent, während eine zertifizierte FFP2-Maske mindestens 95 Prozent der Bakterien und Viren filtern kann. Damit der Träger möglichst effektiv vor dem COVID-19 / Coronavirus geschützt ist, sollte er nicht nur sich, sondern auch andere Menschen mit Masken ausstatten. FFP2-Masken bieten im Vergleich zu OP-Masken einen deutlich besseren Schutz vor Corona.

Die häufigsten Fragen zur zertifizierten FFP2-Maske

Die zertifizierte FFP2-Maske ist eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung von Infektionskrankheiten. Es gibt jedoch viele Fragen zu diesem Thema, die oft gestellt werden. Hier können Sie die häufigsten Fragen zur FFP2-Maske einsehen.

Haben FFP2-Masken ein Ablaufdatum?

FFP2-Masken bieten einen wirksamen und lang anhaltenden Schutz vor Verunreinigungen in der Luft. Diese Masken bestehen aus mehreren Vliesstoffschichten und verfügen über eine elektrostatisch aufgeladene Filterschicht, die zwei Jahre lang ab dem Herstellungsdatum ein Höchstmaß an Filtration gewährleistet. Danach nimmt ihre Filterleistung im Laufe der Zeit allmählich ab, bis sie nicht mehr ausreicht, um die Sicherheitsstandards zu erfüllen. Um qualitativ hochwertige Schutzprodukte ohne Kompromisse beim persönlichen Gesundheitsschutz zu gewährleisten, legen die Hersteller von FFP2-Atemschutzmasken ein maximales Verfallsfenster von zwei Jahren nach der Produktion fest. Oft sind die Masken dann optisch noch in Ordnung, sollten aber sicherheitshalber ausgetauscht werden.

Wie oft sollte die FFP2-Maske gewechselt werden?

Das Tragen der FFP2-Atemschutzmaske ist eine wichtige vorbeugende Maßnahme gegen Infektionen. Doch die Wirksamkeit lässt bei längerem Gebrauch nach. Um einen optimalen Schutz und Hygienestandards zu gewährleisten, wird empfohlen, die Maske nach acht Stunden oder früher zu wechseln, wenn sie nass oder durch Schweiß, Blut usw. kontaminiert ist.

Woran erkennen Sie zertifizierte FFP2 Masken?

Eine seriöse CE-Zertifizierung zu erkennen, ist ganz einfach: Achten Sie auf die entsprechende Kennzeichnung und die vierstellige Prüfnummer. Ohne diese können Sie sicher sein, dass es sich nicht um ein echtes Produkt handelt.

Woran erkennen Sie, dass eine FFP2-Maske nicht zertifiziert ist?

Das Tragen einer ungetesteten und nicht zertifizierten Atemschutzmaske stellt ein ernsthaftes Risiko dar, nicht nur für den Träger, sondern auch für die Menschen in seiner Umgebung. Um die Sicherheit aller Personen zu gewährleisten, müssen Masken bestimmte Standards erfüllen: Die Masken sollten strenge praktische Belastungstests bestehen und in der Lage sein, die Atemluft wirksam zu filtern, um Menschen vor möglichen Schäden zu schützen.

So erkennen Sie eine zertifizierte FFP2-Maske:

Die vierstellige Identifikationsnummer der Zertifizierungsstelle garantiert die Echtheit und Qualität des Produkts. Importeure und Hersteller können ihre Echtheit mit einer EU-Baumusterprüfbescheinigung bestätigen, die Ihnen die Gewissheit über die Qualitätsstandards gibt. Die Maske sollte mit einem CE-Zeichen und einer FFP-Einstufung gemäß den EN-Normen versehen sein.

Wieso können Sie kaum einzelne, zertifizierte Masken kaufen?

Da Sie die FFP2-Maske regelmäßig wechseln sollten, empfiehlt es sich, gleich mehrere Masken zu kaufen. Hersteller bieten oft sortierte Bestände von 20 bis 400 Packungen zum Kauf an.

Bildquelle:

Pixabay.com

Letzte Meldungen