Donnerstag , 20. September 2018
Aktuell
Home | Allgemein | Balance-Akt schafft neue Perspektiven
Das Originalbild mit dem Adventskalendermotiv von Künstlerin Ursula Kretschmer (2.v.r.) präsentieren die Projektorganisatoren (v.l.) Michael Elsner von der Diakonie, Sabine Wohlers vom Wasserturm und Pastor Olaf Ideker-Harr vom Kirchenkreis. Foto: be

Balance-Akt schafft neue Perspektiven

Lüneburg. Der größte Adventskranz Europas wird am 27. November wieder auf dem Lüneburger Wasserturm installiert und vom Abend des 2. Dezember an bis zum 6. Janu ar durch Telefonanrufe und SMS zum Leuchten gebracht. Diese Aktion läuft bereits zum zehnten Mal, in den vergangenen neun Jahren kamen insgesamt 45 850 Euro für verschiedene Projekte zusammen. Die Organisatoren von Diakonie, Kirchenkreis und Trägerverein Wasserturm haben sich dafür entschieden, den Erlös der zehnten Wichernkranz-Aktion mit dem Titel „Ein Licht anzünden für jedes Kind“ einem Bildungsprojekt unter dem Motto „Perspektiven schaffen – Inte­gration durch Ausbildung“ zukommen zu lassen.

Wie in jedem Jahr ist an diese Aktion auch wieder der Verkauf eines Adventskalenders gekoppelt, hinter dessen 24 Türchen sich besinnliche und anregende Sprüche befinden. Das Motiv gestaltet in jedem Jahr ein anderer Lüneburger Künstler. Nun ist es Ursula Kretschmer, die vor zehn Jahren zu den Ideengebern für das Wichern-Projekt gehörte. Ihr Bild zeigt im Vordergrund zehn Quadrate, „die sich auf das Leuchten des Kranzes im zehnten Jahr beziehen“, sagt sie.

Quadrate erscheinen in Anlehnung an das Diakonie-Logo

Die Menschen beobachten einen schwebenden Seiltänzer, der auf dem Seil vom Wasserturm zum Turm der Johanniskirche balanciert. Kretschmer selbst sagt lächelnd zu diesem Balance-Akt: „Das ist vielleicht eine Motivation, eine solche Aktion in die Realität umzusetzen.“ Hinter ihrem Motiv steckt folgende Idee: Das Seil gibt dem Tänzer Halt und symbolisiert zugleich die Herausforderungen des Wichern-Adventskranzes und der sozialen Projekte, die alljährlich unterstützt werden. Die Quadrate erscheinen in Anlehnung an das Diakonie-Logo, das Kronenkreuz im Quadrat.

Das Originalbild ist 70 Zentimeter hoch und 110 Zentimeter breit, es kann ersteigert werden. Die Angebote können ab sofort per Mail an info@wasserturm.net geschickt oder direkt im Wasserturm abgegeben werden. Dort ist das Original auch im Foyer zu sehen. Und ab dem 2. Dezember – wenn die Aktion offiziell eröffnet wird – gibt es laut Michael Elsner von der Neuen Arbeit alle Motive der vergangenen Jahre auf der zweiten Turm-Ebene zu sehen: „Mit Informationen zu den Künstlern und den jeweils geförderten Projekten.“

Der Kalender ist ab sofort zu haben

Wohin die über die Anrufe und SMS der neuen Aktion eingehenden Spenden fließen, erläutert Pastor Olaf Ideker-Harr: „An die ,Ausbildungsbrücke Lüneburg‘, die Jugendlichen hilft, in Ausbildungsstellen zu kommen und sie gezielt auf die Arbeitswelt vorbereitet. In diesem Fall geht es speziell um junge Flüchtlinge, denen die erforderlichen Sprachkenntnisse für den Einstieg in die Arbeitswelt vermittelt werden.“

Der Kalender ist ab sofort zum Stückpreis von 6 Euro zu haben in den Buchhandlungen am Markt und am Lambertiplatz, bei UniBuch, der Tourist-Information am Markt, in der Johannis- und der Michaeliskirche sowie in der Buchhandlung Hohmann in Bleckede und Scharnebeck. Der Wichernkranz wird am 27. November auf den Wasserturm gehievt.
Von Rainer Schubert