Aktuell
Home | Allgemein | Die „kleine Oase auf dem Campus“
Das neue Team der Hochschulgemeinde bilden Silke Ideker und Michael Hasenauer. Foto: be

Die „kleine Oase auf dem Campus“

Lüneburg. Die evangelische und katholische Hochschulgemeinde der Lüneburger Universität hat eine neue Kollegin hinzubekommen. Silke Ideker (54) ist mit Leib und Seele evangelische Pastorin und bereits seit 1995 im Landkreis Lüneburg tätig. Seit diesem Wintersemester ist sie nun offiziell mit einer halben Stelle bei der Hochschulgemeinde beschäftigt und gestaltet zusammen mit den Studenten, Lehrenden und Bediensteten das geistliche Leben auf dem Campus.

Silke Ideker folgt auf Helmke Hinrichs

Hochschulpastor Michael Hasenauer erklärt: „Wir sind wie eine kleine Oase auf dem sonst so geschäftigen Campus. Wir wollen Kontakt zwischen den Religionen herstellen und damit ein Treffpunkt für Studenten sein. Einmal pro Woche sitzen wir im Raum der Stille zusammen – das ist wie eine Meditation.“ Zehn Jahre lang hat er mit seinem evangelischen Kollegen Helmke Hinrichs an der Leuphana zusammengearbeitet.

Nun übernimmt Silke Ideker dessen Platz im Team, in Lüneburg ist sie keine Unbekannte: „Ich war vorher Berufsschulpastorin und habe einige Projekte mit den Schülern geleitet. Mir ist es wichtig, dass sich Kirche in die Gesellschaft einbringt und nicht nur Präsenz in der Kirche zeigt, sondern eine Sprache nach außen findet.“

Ansprechpartnerin für Studenten

Beide haben ein gutes Gefühl, was ihre gemeinsame Zusammenarbeit angeht: „Wir haben ein gutes Miteinander, wobei wir uns selbstverständlich gegenseitig mit neuen Ideen anstecken. Es ist auch schön, dass wir zusammen als ökumenisches Team wahrgenommen werden, und die Besetzung Frau und Mann bietet auch eine Chance.“ Denn die Hochschulgemeinde sei vor allem auch Ansprechpartnerin für Studenten, die zwar ihre Räume im Haus hat, aber nicht vom Haus ist, wie Silke Ideker es beschreibt. „Wir sind einfach jemand, der da ist, aber nicht direkt zur Uni gehört“, sagt sie.

Ein neues Programm für das neue Wintersemester gibt es bei der Hochschulgemeinde natürlich auch. Am Dienstag, 22. Oktober, wird im Forum zum Semesterbeginn ein Ökumenischer Gottesdienst mit Einführung von Silke Ideker stattfinden. Die übrige Terminübersicht ist lang, von Anfang Oktober bis Ende Januar ist alles durchgeplant. Es gibt zahlreiche Veranstaltungen wie gemeinsame Meditationen, Taizé-Gebete und Abendmahlsfeiern, aber auch Lagerfeuer und Filmeabende sind geplant. „Ich freue mich am meisten auf den Abend mit dem Titel ,Dankbarkeit – was das Leben reich macht‘ am 14. Januar. Es sind verschiedene Leute wie Martina Forster, Seelsorgerin in einem Gefängnis und im Krankenhaus, oder Dirk Lehr, Professor für Gesundheitspsychologie und Angewandte Biologische Psychologie eingeladen, die zusammen aber auch mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Thematisch geht es darum, was Menschen reich macht und wofür sie dankbar sind“, sagt Silke Ideker.

Die Mystik im Islam und im Christentum

Die christliche und islamische Mystik gefällt hingegen Michael Hasenauer besonders gut: „Auch wenn sich die Religionen in der Dogmatik meist uneinig sind, in der Mysthik sind sie sich alle sehr nah. Am 5. Dezember wird Ibrahim Singer vom Sufiorden Tariqa Burhaniya zu uns an die Uni kommen und wir werden gemeinsam im Austausch über christliche und islamische Myst-hik reden.“

Weitere Informationen zum Programm der Hochschulgemeinde der Leuphana gibt es auf der seite ehg-khg.de im Internet.

Von Lorena Zapke