Aktuell
Home | Allgemein | Anschlag in Berlin: Täter noch auf freiem Fuß?

Anschlag in Berlin: Täter noch auf freiem Fuß?

Nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt wurde ein Verdächtiger festgenommen. Jetzt gibt es Zweifel, ob er der Täter ist.

dpa Berlin. Nach dem Attentat auf einen Berliner Weihnachtsmarkt ist der Täter womöglich noch auf freiem Fuß. Die Polizei hat Zweifel, ob sie den Richtigen festgenommen hat. «Es ist in der Tat unsicher, dass es der Fahrer war», sagte Polizeipräsident Klaus Kandt auf einer Pressekonferenz.

Die Zeitung «Die Welt» zitierte eine Quelle der Berliner Polizei mit den Worten: «Wir haben den falschen Mann.» Damit ergebe sich eine neue Lage. «Denn der wahre Täter ist noch bewaffnet auf freiem Fuß und kann neuen Schaden anrichten», habe es aus der Polizei geheißen.

Am Montagabend war ein Mann mit einem Lkw in den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz im Herzen Berlins gerast. Zwölf Menschen starben, rund 50 wurden verletzt. Danach wurde ein 23 Jahre alter Mann festgenommen, der aus Pakistan kommen soll. Der Verdächtige hatte nach Ermittlerangaben die Tat abgestritten. Die Polizei rief die Bevölkerung zu Wachsamkeit auf.

Polizeipräsident Kandt sagte der dpa: «Wir gehen davon aus, dass es einen Fahrer gab, entweder ist es der Mensch, den wir gefasst haben, oder nicht. Das klären wir gerade. Die Lage ist unklar.» Man untersuche Spuren im Lkw oder am Verdächtigen, die zur Tat passen. Fingerabdrücke, Blut, Schmauchspuren. das müssen wir klären.» Er ergänzte: «Ich stelle mich darauf ein, dass die gegenwärtige Lage noch länger andauert» – mindestens die nächsten Tage.

Im Führerhaus des Lastwagens war nach Angaben aus Sicherheitskreisen blutverschmierte Kleidung gefunden worden. Bei dem später in einiger Entfernung vom Tatort festgenommenen Tatverdächtigen sei dagegen keine mit Blut befleckte Kleidung gefunden worden. Ob dies darauf hindeuten könnte, dass der Mann noch im Lkw die Kleidung gewechselt haben könnte, blieb ebenfalls zunächst unklar.

Bei dem festgenommenen Tatverdächtigen sollen sich kaum Spuren gefunden haben, die auf einen Kampf hindeuten, wie der «Spiegel» aus hochrangigen Ermittlerkreisen erfahren haben will. Zudem habe man keine typischen Schmauchspuren an seinem Körper gefunden, die auf eine Schussabgabe schließen lassen.

Bei dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt starben am Montagabend elf Besucher sowie ein polnischer Kraftfahrer. Er lenkte nach bisherigen Erkenntnissen den Lastwagen, bevor dieser in die Hände des Mannes fiel, der mit dem Sattelschlepper in die Menschenmenge fuhr. Auf den polnischen Lkw-Fahrer war geschossen worden.

One comment

  1. Ich schaltete meinen Fernseher ein um eine bestimmte Sendung zu sehen. Das Gerät startet aber leider immer mit dem ARD-Sender. Plötzlich kam eine Sondersendung der Tagesthemen. Ungewöhnlich. Also wartete ich ab. Und was dann kam war einfach nur beschämend für den Sender. Es wurde über einen Vorfall auf einem Weihnachtsmarkt in Berlin berichtet. Ohne jegliche verlässliche Hintergrundinformationen versuchte der Moderator den Vorfall sofort als Terrorakt dar zu stellen. Die Reporter vor Ort und auch der ARD-Terrosimusexperte mussten den Moderator regelrecht bremsen, weil die Sachlage noch völlig unklar war. Aber es dauerte einige Zeit bis ihnen das gelang. Dann kam ein Einspieler über Terroranschläge der letzten Jahre in und ausserhalb Europas. Terrorszenario und Panikmache ohne Ende. Immer wieder Schaltungen zu den Reportern vor Ort. Fragen wie: Was sehen Sie? Was für ein LKW ist es? Wo steht der jetzt? – Es war einfach nur peinlich. Eine Reporterin vor Ort gestand irgendwann keine Ahnung von LKW’s zu haben. Aber er müsste wohl mehr als 7,5 Tonnen haben. Den Bildern nach zu urteilen war es eine Zugmaschine mit Auflieger und die liegen wirklich mehr als deutlich darüber. Und dann immer wieder: „Für unsere Zuschauer die sich erst jetzt eingeschaltet haben… Und alles vorn vorne.
    Alles roch abstossend nach Sensationslust und -freude. Nur abstossend. Ist die ARD sich eigentlich ihrer Verantwortung gegenüber der Bevölkerung bewußt nicht für Unruhe und vielleicht Panik zu sorgen? Bei dieser Sondersendung hatte man nicht den Eindruck. Beim ZDF (Heute) ging man zum Glück deutlich behutsamer damit um.