Aktuell
Home | Kultur Lokal (page 102)

Kultur Lokal

Der Sommer wird noch schaurig

oc Bostelwiebeck/Wettenbostel. Axel Pätz besitzt eine Tuttlinger Krähe, eine Ingberter Pfanne und einen Rostocker Koggenzieher. Der Kabarettist kann noch einige Preise mehr wie den Obernburger Mühlstein im persönlichen Reliquienregal abstauben, …

Weiterlesen »

Tanzen, singen, feiern

oc Lüneburg. Mit Le Fly macht man ja bei einem Festival alles richtig. Mehr Party, frech und fröhlich, mehr „St. Pauli Tanzmusik“ geht nicht. Und die sechs Herren plus Affenmann …

Weiterlesen »

Ein Russe in Buenos Aires

ff Lüneburg. Russen sind notorisch schwermütig, immer irgendwie poetisch drauf und saufen sich ihr hartes Dasein mit einem selbstgebrannten Fusel erträglich, den man auch als Raketentreibstoff einsetzen könnte. Der gemeine …

Weiterlesen »

Abenteuer in zwei Welten

ff Lüneburg. Elstern lieben, dafür sind sie bekannt, glitzernden Schnickschnack. So wundern sich die beiden Frauen, die gerade im Stadtpark spazierengehen, nicht darüber, dass sich eines dieser diebischen Vögel auf …

Weiterlesen »

Lüneburg neu entdecken

ff Lüneburg. Was wissen wir über unsere Vergangenheit? Wer hat dieses Wissen zusammengestellt? Und: Welche Interessen, welche Prämissen wurden dabei verfolgt? Geschichtsschreibung hat viele Facetten. „Kunst und Geschichte“ ist das …

Weiterlesen »

Jazz meets Wiener Charme

ff Bleckede. Manchmal gehört Lüneburg zu Deutschlands nördlichstem Bundesland — immer dann nämlich, wenn die Stadt zu den Konzert-Orten des Schleswig-Holstein Musik Festivals zählt. Und neuerdings ist Bleckede ein Teil …

Weiterlesen »

Digicam im Schlafzimmer

sel Lüneburg. Er ist mit dem Melitta-Mann, der Aufklärungssendung „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“ und seinem Lieblingseis „Brauner Bär“ groß geworden — und heute allein mit diesem Schatz an kulturellen Erinnerungen. Denn …

Weiterlesen »

Eine todsichere Angelegenheit

oc Lüneburg. Die Zahl der Morde in Lüneburg ist zum Glück sehr überschaubar. Am kommenden Montag aber, diese Ansage ist todsicher, steigt sie sprunghaft an. Die Schuldigen flüchten nicht, sie …

Weiterlesen »

Über den Charme des Verfalls

ff Lüneburg. Der Rost blüht, Baumzweige schieben sich durch zersplitterte Glasscheiben, Gras durchbricht Beton, Putz zerblättert zu malerischen Oberflächen: Manche Gebäude werden erst dann richtig bemerkenswert, wenn sie schon kaputt …

Weiterlesen »

Der kleine blinde Fleck

ff Lüneburg. Die Realität ist das eine, ihre individuelle Wahrnehmung eine andere. Aber wie groß ist diese Unschärfe? Und wo liegen ihre Ursachen? Almut Linde versucht, den Zusammenhang zwischen Menschen …

Weiterlesen »

Schubladen neu sortieren

oc Lüneburg. Theater darf alles, nur nicht langweilen. Es kann eine Stimme sein, die berührt, ein komischer Dialog, der Tod von Romeo und seiner Julia, die Präsenz eines Darstellers, ein …

Weiterlesen »

Potenzial zum Nachdenken

uhl Lüneburg. „Kunst ist öffentlich!“ Drei Worte, die auf den ersten Blick eine klare Aussage formulieren. Sie sprechen von kultureller Zugänglichkeit und beinhalten das vage Versprechen von einer idealen, barrierefreien …

Weiterlesen »

Ein deutsches Leben

hjr Lüneburg. Am Regietheater hat sie das Interesse verloren. „Es bereitet den Schriftstellern zu viel Mühe“, konstatiert sie lapidar ohne näheren Kommentar. Dennoch spaziert sie weiter zwischen den Genres, schreibt …

Weiterlesen »

Das Leben könnte so schön sein

oc Lüneburg. „Eigentlich bin ich ganz anders, ich komm‘ nur viel zu selten dazu“, singt Udo Lindenberg und schrieb ähnlich schon Ödön von Horváth. Am Wochenende zum Beispiel fühlten sich …

Weiterlesen »